Große Schweine der Sünde

Kürzlich genoss ich wieder einmal die „Plaudereien in meinem Studierzimmer“. Wilhelm Busch beschreibt unter anderem den „Fürsten der Prediger“ – C. H. Spurgeon.

W. Busch erzählt wie er während einer Veranstaltung in Berlin einen Spurgeon-Predigt-Band in die Hände bekam und erkannte wunderbar man das alte Testament auslegen kann. Doch lest selbst, Spurgeon schreibt über die Geschichte der Arche Noah:
„Die Arche erhielt sie alle, und so wird Jesus Chrsistus alle erhalten, die in ihm sind. Wer zu ihm kommt, soll sicher sein. Keiner von ihnen soll umkommen, noch soll jemand sie aus seiner Hand reißen.
Denkt daran, was für sonderbare Geschöpfe es waren, die bewahrt blieben! Wie? Es gingen in die Arche unreine Tiere zu Paaren. Möge Gott einige von euch, die wie unreine Tiere gewesen sind, zu Christo bringen; große Schweine der Sünde, ihr seid am weitesten in dem Bösen gagangen und habt euch verunreinigt – doch, als die Schweine in der Arche waren, da waren sie sicher, und ihr sollt es auch sein. Ihr Raben, ihr schwarzen Raben der Sünde, wenn ihr zu Christo fliegt, wird er euch nicht hinausstoßen, sondern ihr sollt sicher sein. Wenn die erwählende Liebe euch aussondert und die wirksame Gnade euch zur Tür der Arche zeiht, so soll sie hinter euch schließen, und ihr sollt erettet sein. In der Arche war der furchtsame Hase, aber seine Furchtsamkeit brachte ihm kein Verderben; da war das schwache Kaninchen, aber trotz seiner Schwäche wares in der Arche ganz sicher. Da fanden sich solche langsamen Geschöpfe wie die Schnecke; einige das Dunkel liebende Tiere wie die Fledermäuse, aber sie waren alle sicher; und die Maus war so sicher wie der Stier, und die Schnecke war so sicher wie der Windhund, und das Eichhörnchen was so sicher wie der Elefant, und der furchtsame Hase war so sicher wie der mutige Löwe – nicht sicher um deswillen, was sie waren, sondern sicher um deswillen, wo sie waren, nämlich in der Arche.“
Und so geht es nun, sagt Spurgeon, mit den Menschen, die „in Christo sind“. Sie sind gerettet, geborgen, bewahrt in Zeit und Ewigkeit.
„Doch alle sicher, alle gleich geborgen, wie verschieden sie auch sein mögen; veränderliches Temperament, aber unveränderliche Sicherheit; verschieden an Erfahrung, aber gleich in der Einheit mit Christo, und alle in ihm. […] Wenn dein Herz Christo vertraut, bist du sicher, kömme, was das wolle; aber wenn du nicht in ihm ruhest, bist du verloren, komme, was da wolle.“

Ein Gedanke zu „Große Schweine der Sünde“

  1. Ich bin in dieser Hinsicht skeptisch, was die Lehre über das Ausharren bei Spurgeon angeht. Er ist in dieser Hinsicht von seinem Standpunkt eingenommen und biegt meiner Meinung nach die Bibelstellen in diese Richtung. Andererseits zeigt dieses Bild sehr schön den objektiven Aspekt des Heils:
    „nicht sicher um deswillen, was sie waren, sondern sicher um deswillen, wo sie waren, nämlich in der Arche.“
    Das ist wirklich wunderbar ausgedrückt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *