Die christozentrische Predigt (3)

Armin Mauerhofer kommt dann auch zur konkreten Anwendung des christozentrischen Aspekts in der Predigt. Zunächst für Ungläubige:

Die christozentrische Anwendung wendet sich auch den verlorenen Menschen zu. Ihnen wird vom Text her der Weg zur Rettung durch Jesus Christus erklärt. Dies ist deshalb möglich, weil wir davon überzeugt sind, dass jeder Text direkt oder indirekt vom Erlösungswerk Jesu spricht (1. Kor 2, 1.2). Die Sünder werden aufgefordert, ihre Sünden in Reue Jesus zu bekennen, der stellvertretend für sie am Kreuz gestorben ist. Im Glauben dürfen sie dann die Vergebung annehmen (1 Joh 1, 9). Sie haben anschließend noch Jesus, der am dritten Tag auferstanden ist und heute lebt, einzuladen, in ihrem Leben Wohnung zu nehmen (Joh 1, 12). In jeder Predigt sollten sündige Menschen den Weg zu ihrem Retter, Jesus Christus, finden können. Andrew W. Blackwood schreibt:
„ In einer Gemeinde, die sich evangelikal nennt, kann es vorkommen, dass der Gottesdienstbesucher ein Jahr lang die Gottesdienste besucht, ohne zu erfahren, wie er ihn findet.“
[…] Wilhelm Busch fordert die Verkündiger auf, so lange auf das Kreuz Jesu hinzuweisen, bis die Herzen der Hörer von dieser Botschaft erfasst werden. Nur wenn diese evangelistische Dimension alle Verkündigung prägt, kommt es zu dem in der Bibel geforderten Gemeindewachstum.

Meiner Meinung nach trifft Mauerhofer den Kern, wenn er den christozentrischen Bezug als Basis für Gemeindewachstum benennt. Die Gemeindewachstumsbewegung ist ja zumindest von ihrer Motivation her positiv zu beurteilen und kein Vorwurf zu machen. Die Problematik der fehlenden Bekehrungen ist ja eine offensichtliche und schon jahrhundertealte Entwicklung. Während aber die genannte Bewegung den Menschen und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellt(e), zeigt Mauerhofer auf, dass gerade das das Hauptproblem birgt: Der anthropozentrische Ansatz verdrängt immer mehr Christus, während doch gerade in Ihm die Lösung liegt. Wir müssen nicht für die Menschen predigen, um sie zu erreichen, wir müssen Christus predigen, um das Wort Gottes selbst wirken zu lassen. Die christozentrische Auslegungspredigt ist die wirkliche Grundlage für gesundes Gemeindewachstum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *