The Gospel and Idolatry

Ich habe gestern Abend einen – wie ich finde – sehr guten, empfehlenswerten Vortrag von Pastor Tim Keller gehört: The Gospel and IdolatryHier meine kurze Zusammenfassung:
Apostelgeschichte 19, 23-41
Einer der Skandale der Gemeinde heute ist, dass Leute „gläubig“ geworden sind, „Wiedergeburtserfahrungen“ gemacht haben, aber kein anderes, kein neues Leben führen. Ein Grund kann sein, dass ihre Götzen nicht mit dem Evangelium konfrontiert wurden.
Mit unserer Verkündigung müssen wir die Götzen erkennen, entlarven und zerstören!
1) Götzen erkennen
Die Apostelgeschichte zeigt uns, dass Paulus – wo immer er auch hinkam – die Götzen gesehen hat. Ein gutes Beispiel bietet Apg. 17, Paulus in Athen.
Wir haben die Götzen unserer Zeit zu erkennen. Jede Kultur und jede Gesellschaft basiert auf Götzen, es sei denn die Grundlage ist die Gnade und Herrlichkeit Gottes. Menschen leben für etwas, Menschen haben etwas worauf sie ruhen und wenn das nicht Christus ist, dann ist es ein Götze.
2) Götzen entlarven
Es gibt 3 Arten von Götzen die entlarvt werden müssen
1. Persönliche Götzen
            – Geld            (ich setzte mein Vertrauen in das Geld, Geld rettet
                                   mich)
            – Romantik    (ich brauche meinen Partner, wenn mein Partner
                                   mich liebt fühle ich mich wertvoll)
            – Kinder         (wenn meine Kinder gute Wege gehen hat mein
                                   Leben wert)
2. Religiöse Götzen
            – Wahrheit     (ich bin von meiner Lehre in einem Maße überzeugt,
                                   dass ich auf andere herabschaue und meine, dass
                                   Gott mich aufgrund meiner korrekten, einwandfreien
                                   Lehre ja retten MUSS)
            – Gaben         (ich habe von Gott Gnadengaben empfangen, bin im
                                   Dienst „erfolgreich“ und mache diesen Erfolg zu
                                   meiner Heilsgrundlage. Gott segnet meinen Dienst,
                                   also bin ich OK)
            – Moral           (ich führe ein moralisch einwandfreies Leben, mache
                                   Stille Zeit, gehe zum Gottesdienst und darum MUSS
                                   Gott mich segnen)
3. Kulturelle Götzen
            – Wissenschaft
            – Technology
            – Erziehung / Bildung
3) Götzen zerstören
Es ist unerlässlich Götzen zu zerstören, damit Christen heranwachsen, die diese Welt wirklich beeinflussen.
Auf der einen Hand sind Götzen nichts (Menschengemachte Gebilde), aber auf der andern Hand sind sie unglaublich kraftvoll, weil:
„Idols are nothing but through them the powers and principalities, the forces of darkness control us” (Tim Keller)
Christus hat die Götzen, die Mächte der Finsternis am Kreuz besiegt. Kol. 2,15:
Als er so die Herrschaften und Gewalten entwaffnet hatte, stellte er sie öffentlich an den Pranger und triumphierte über sie an demselben.  
Objektiv hat uns Christus von den Götzen erlöst, subjektiv muss es immer tiefer und tiefer in unser Leben eindringen. Wir müssen erkennen was er für uns getan hat und ein Leben basierend auf IHM führen. Nur so können wir die Welt wirksam beeinflussen.
Unter obigem Link gelangt ihr zur Predigt, die weit besser ist als meine Zusammenfassung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *