Die Gemeinde – Ein Treffpunkt von Sündern

Erneut Mark Dever:

[…] Wir demonstrieren der Welt, dass wir verwandelt worden sind, nicht indem wir Bibelverse auswendig lernen, vor dem Essen beten, einen Teil unseres Einkommens als Zehnten geben oder uns christliche Sendungen im Fernsehen ansehen, sondern indem wir mehr und mehr die Bereitschaft zeigen, uns mit einem Haufen anderer Sünder abzugeben, einander zu vergeben und ja, sogar zu lieben. Keiner von uns kann Liebe oder Freude oder Frieden oder Geduld oder Freundlichkeit demonstrieren, indem wir auf einer einsamen Insel ausharren. Nein, das geschieht dann, wenn Menschen, denen wir uns verpflichtet haben, uns reichlich Gründe geben, sie nicht zu lieben und wir es trotzdem tun.
[…] Genau hier – mitten in einer Gruppe von Sündern, die beschlossen haben, einander zu lieben – wird das Evangelium konkret gelebt. Eine Gemeinde liefert ein sichtbares Beispiel für das Evangelium, wenn wir einander vergeben, wie Christus uns vergeben hat, wenn wir uns einander verpflichten, so wie Christus sich uns verpflichtet hat, wenn wir unsere Leben füreinander hingeben, so wie Christus sein Leben für uns hingegeben hat.
[…] Lassen Sie also eine Gruppe (…) zusammenkommen. Und stellen Sie nur eines sicher: dass jeder von ihnen weiß, dass sie alle ausnahmslos krank, sündig und allein aus Gnade errettet sind. Was haben Sie dann? Alles, was Sie für eine Gemeinde brauchen!

In: Dever, Mark, Was ist eine gesunde Gemeinde? Gemeinde auf biblischem Weg, Haiterbach-Beihingen 2008, S. 27-28.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *