Den goldenen Mittelweg finden

Ich möchte euch auf einen Post hinweisen, den ich auf dem Blog von Andreas Münch [leider nicht mehr vorhanden] gefunden habe und in diesem Zuge gleich den Blog generell empfehlen; Andreas Münch ist zur Zeit Missionar in Peru und bloggt schwerpunktmäßig als Ausleger des Alten Testaments. Ich konnte hier schon einige wertvolle Hinweise zu Textstellen des AT finden!

Stelle dir einmal vor, ein hingegebener Moslem aus Saudi-Arabien würde nach Deutschland in eine christliche Gemeinde mit konservativem Hintergrund kommen. Sein ganzes Leben über hat er die westliche Welt, und nach seinem Verständnis das Christentum abgelehnt, weil er in den Medien gesehen hat, dass der Gott der westlichen Welt Sex ist. Da die Menschen in der westlichen Welt ja alle Christen sind, so verehren alle nicht mehr den Gott der Bibel sondern den Gott Sex.

Erstaunlicherweise sieht er, wie im Gottesdienst die Männer und Frauen getrennt sitzen, es sehr gesittet zugeht, und alle nur der Predigt lauschen. Als die Gelegenheit für Gäste kommt, sich vorzustellen, geht der Moslem nach vorne und möchte seiner Bewunderung Ausdruck verleihen. Er beginnt: Ich musste heute meine Vorstellung über euch Christen revidieren. Ihr seit ganz anders, als man mir in meiner Heimat erzählt hat…

Der Leiter, neben dem Gast stehend, nickt seinen Leuten zu und drückt damit stillschweigend aus: Wir haben heute unser Licht sehr hell leuchten lassen!

Dann fährt der arabische Gast weiter fort: Wisst ihr, in meiner Heimat wird das Christentum mit Sex und Unmoral in Verbindung gebracht, weil der Westen so viele Pornos produziert…

Schlagartig geht eine Veränderung in den ruhigen Bänken hervor. Mütter kriegen einen roten Kopf und halten ihren Kindern die Ohren zu, viele Männer werden von einem plötzlichen Hustenanfall gepackt, dem Leiter fällt vor Schreck die Bibel aus der Hand und die Technik schaltet umgehend das Mikrofon aus.

…weiterlesen auf schriftgelehrt.de [leider nicht mehr vorhanden]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *