Welche Bedeutung hat Luthers „was Christum treibet“?

Helmut hat hier die Frage nach der Bedeutung des Gesetzes aufgeworfen. Wilhelm Busch spricht in seiner Predigt Die Bibel – in welcher er die Bibel mit einer Burg vergleicht – unter anderem über Menschen, die von der Burg „abbauen“. Das zeigt sich z.B. darin, dass die Bedeutung des Alten Testaments infrage gestellt wird.

Wilhelm Busch erinnert sich ein eine Begegnung mit seiner Mutter (ich kann leider nicht alles wörtlich genau wiedergeben, weil Busch in dieser Predigt z.T. schwer zu verstehen ist):

Man beruft sich auf den guten alten Luther, der sich ja nicht wehren kann, weil er längst im Grabe liegt und sagt: „Luther hat gesagt: Die Bibel gilt für uns so weit als sie Christum treibet“. Habt ihr vielleicht auch schon gehört. „So weit als sie Christum treibet“. Das klingt so fromm und ist n´ Bombenschwindel! Luther hat es in einem ganz anderen Zusammenhang gesagt! Denn man muss sich fragen: „Was treibt den in der Bibel nicht Christus?“ Da hat einer so n´ Vortrag gehalten: „Was Christum treibet, dass geht uns an.“ Sag ich: „Moment mal, lieber Amtsbruder. Treibt das vierte Buch Mose, wo von Opfergesetzten steht, Christum?“ „Nein, nein“, sagt er „das natürlich nicht“. Da sag ich: „Pass mal auf! Ich komm mal ins Zimmer als meine Mutter noch lebte. Da sitzt meine alte Mutter über der Bibel und sagt: ‚Wilhelm: Herrlich, herrlich‘! Ich sag: ‚Was liest denn?‘ ‚Das vierte Buch Mose‘. Ja, da sag ich: ‚Da sind doch bloß so Opfervorschriften und so Sachen.‘ Da sagt sie: ‚Ja merkst du denn nicht das das alles ein Hinweis auf den Heiland ist?! Du kannst doch das Opfer Jesu gar nicht verstehen, wenn du nicht gelesen hast da, was das heißt, ein Opfer.‘“  Da sagte ich: „Für meine Mutter trieb das vierte Buch Mose Christum“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *