Wenn Sünder sich das Ja-Wort geben (1): Die Kraft des Evangeliums für die Ehe entdecken

Ich freue mich sehr, eine neue Serie ankündigen zu dürfen. Donatus wird ab sofort regelmäßig einen Beitrag aus seiner Lektüre des Ehebuches „Wenn Sünder sich das Ja-Wort geben“ beisteuern. Hier ist Nr. 1:

Vor meiner Hochzeit habe ich zusammen mit meiner Frau ein Buch (größtenteils) durchgelesen, welches in eindrucksvoller Weise beschreibt, was auf zwei Menschen zukommt,  die heiraten wollen. In der nächsten Zeit möchte ich ein wenig über das o.g. Buch von Dave Harvey schreiben. Ich hoffe, damit eine Anregung zu geben, dieses Buch selbst zu lesen. In dem Buch wird die Beziehung zweier Menschen sehr treffend analysiert und Problembereiche werden deutlich aufzeigt. Harvey schreibt:

Wenn du verheiratet bist oder bald sein wirst, dann wirst du feststellen, dass deine Ehe nicht immer nur Romanze ist. Ehe ist die Einheit zweier Menschen, die mit dem Gepäck des Lebens zueinander kommen. und dieses Gepäck enthält immer Sünde. Oftmals wird es schon in den Flitterwochen ausgepackt, manchmal erst später. aber diese Koffer bringen ein Leben lang immer neue Dinge zum Vorschein und verstreuen manchmal ganz und gar vergessenen Inhalt. Wir dürfen unsere Sünde nicht ignorieren, denn sie ist genau der Kontext, in dem das Evangelium am hellsten leuchtet!

Das ist die Grundannahme des Autors: Sünde ist immer der Ursprung von Eheproblemen. Sie kommt in jeder Ehe in verschiedensten Ausmaßen und Arten zum Ausdruck. Harvey ist jedoch kein Schwarzmaler. Es geht ihm darum, die Kraft des Evangeliums für die Ehe zu entdecken und damit den einzig wirkungsvollen Weg einzuschlagen um Eheprobleme zu beseitigen bzw. im besten Fall im Voraus zu erkennen und zu bekämpfen. Er drückt den Zusammenhang sehr schön aus:

Wir dürfen unsere Sünde nicht ignorieren, denn sie ist genau der Kontext, in dem das Evangelium am hellsten leuchtet!

Das macht Mut, bei Problemen – wie groß sie auch sein mögen – nicht die Hoffnung aufzugeben, denn dass Evangelium hat Kraft auch für die größten Sünden. Harvey:

Das bringt mich zum Kernpunkt dieses Buches: Es spricht wohl das Faktum unserer menschlichen Sünde an, will aber nicht in Depression stürzen. Es will vielmehr zeigen, dass wir uns dem Thema Sünde intensiv widmen müssen, wenn wir zu einer glücklichen Ehe gelangen möchten. Ein bekannter Pastor sagte einmal: Solange die Sünde für uns nicht bitter ist, wird Christus für uns nicht süß sein.

Er spricht damit eine tiefe Wahrheit des Evangeliums an. Bevor wir nicht das Problem erkennen, werden wir uns nicht über die Lösung freuen können. Gnade ist wahrhaft erstaunlich – aber erst, wenn wir erkennen woraus wir erlöst wurden. Deshalb gilt der Grundsatz: „Wenn die Sünde bitter wird, wird die Ehe süß“

Dieses Buch und diese Beiträge sollen dazu ermutigen, Sünde im (Ehe-)Leben mit dem Evangelium, also mit Gottes Kraft, zu bekämpfen. Das Buch kann hier erworben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *