Was macht unser Christsein im Wesen aus?

Thomas Schirrmacher hat zu dieser Frage auf seinem Blog folgende Antwort gegeben:

„Das Alte Testament betont besonders die Selbstverpflichtung und Zusage Gottes im Bund. Es ist eine Besonderheit der biblischen Offenbarung in Christentums und Judentum, dass Gott einerseits absolut souverän ist, andererseits sich im Rahmen eines Bundes an die Menschen bindet und dabei sich selbst Verpflichtungen auferlegt, an denen er sich messen lässt. Andere Religionen kennen absolut souveräne Götter oder aber Götter, die beurteilt oder gar besiegt werden können, doch nur die Bibel kennt den Schöpfergott, der völlig frei und allmächtig ist und tun und lassen kann, was er beschließt, und sich dennoch in immer neuen Bundesschlüssen in Liebe selbst verpflichtet und festlegt.“

Daraus folgt eine verblüffende Tatsache:

„Gott wird zum Maßstab, an dem Gott gemessen werden darf! Wenn ein Gläubiger Gott nicht versteht, unterdrückt er das nicht, sondern diskutiert es mit Gott, ja wird von diesem dazu aufgefordert. Lange Klagen gegen Gott, ob er wirklich seine Zusagen einhält, wurden so Bestandteile des biblischen Kanons. Die Klagelieder Jeremias oder viele Klagepsalmen machen Gott in einem Maße Vorwürfe, dass Anhänger anderer Religionen nur erbleichen können. Zwar erweist sich Gott am Ende immer als vertrauenswürdig, aber nicht, weil Fragen und prüfen verboten seien, sondern weil er sich angesichts der von ihm vorgegebenen Maßstäbe tatsächlich und real als zuverlässig erweist.“

Unser Christsein besteht nicht in erster Linie aus der Erfüllung von Geboten, sondern aus der Zusage Gottes! Auf dieser Grundlage steht das Evangelium: Weil Gott sich an uns bindet, können wir uns ihm nähern. Der ganze Artikel kann hier nachgelesen werden.

Ein Gedanke zu „Was macht unser Christsein im Wesen aus?“

  1. Ich fand in dem Artikel herausfordernd und ermutigend, dass Christen tatsächlich aufgerufen sind, Gott zu prüfen und ihn mit unseren Zweifeln etc. zu „bombardieren“. Gott ist einzigartig: der unendlich Ferne sowie unglaublich Nahe zugleich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *