Der geschenkte Sohn

heiligerabend1bild1

Heute, am Heiligen Abend, feiern wir Christen die Geburt unseres Königs Jesus, der an Weihnachten Mensch wurde. Das bedeutet allerdings nicht, dass der Sohn Gottes einen Anfang hatte. Ravi Zacharias zeigt auf:

All diese Prophezeiungen [des Alten Testaments] führten schließlich zu Christus als dem Herzstück der Geschichte.

Achthundert Jahre vor Christi Geburt sagte der Prophet Jesaja über dieses Ereignis: „Denn uns ist ein Kind geboren! Ein Sohn ist uns geschenkt!“ (Jes. 9,5). Das ist gefühlvoll ausgedrückt, aber auch mit Bedacht und ganz exakt. Das Kind ist geboren, nicht der Sohn. Der Sohn wird geschenkt. Der Sohn existierte schon ewig, das Kind wird geboren – die Menschwerdung ist lebendig.

Gott sei dank!

– Ravi Zacharias: Kann man ohne Gott leben?, 2005, S. 201

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *