Liebe zum Schreibtisch und zu Büchern

„Wenn ich mit meiner lieben seligen Frau früher zu ihrer Erholung in einen Badeort fuhr, war mein erster Blick, ob in unserem Hotelzimmer auch ein Tisch stünde, an dem ich arbeiten könne. Dort packte ich meine Bücher aus und habe von morgens früh bis abends spät wieder über den Büchern gesessen. Mit Recht sagte meine liebe Frau zu mir: ,Hör ein- mal, arbeiten kannst du doch auch zu Hause‘. Worauf ich antwortete: ,Ja, du hast auch recht‘, und so sind wir dann lieber wieder nach Hause gefahren.“

– Hermann Menge

gefunden in: Glauben und Denken heute 2/2013.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *