Das zweitwichtigste Buch für jeden Christen

Garrett Kell hat vor einiger Zeit den sehr hilfreichen Artikel „Every Christian´s 2nd Most Important Book“ veröffentlicht. Ich habe den Artikel frei übersetzt:

Für uns Christen ist die Bibel das wichtigste Buch.

Nach der Bibel gibt es einige Bücher, die jeder Gläubige lesen, nochmals lesen, und anwenden sollte. Auf dieser Liste wären Foxe’s Book of Martyrs, Pilgrim’s Progress, Augustine’s Confessions, Mere Christianity, Knowing God und Operation World. Aber selbst diese großartigen Werke fallen hinter das, was ich für das zweitwichtigste Buch für jeden Christen halte.

Welches Buch ist das? Das Adressbuch der Mitglieder deiner örtlichen Gemeinde.

Bevor du deine Augen verdrehst und weitergehst um etwas anderes zu lesen, gib mir bitte einen Augenblick deiner Zeit.

Christen sind nicht einzelne Pilger auf dem Weg zum Himmel. Nein, wir sind alle Glieder seines Leibes (1. Kor. 12,27), Kinder in seiner Familie (1. Joh. 3,1-2) und Schafe seiner Herde (Joh. 16,10). Diese Beschreibungen zeigen, dass Gott Christen in einer fest zusammengefügten Gemeinschaft haben möchte.

Eines Tages werden wir alle zusammen im Himmel mit Jesus sein (Offb. 5,9-14; 7,9-17), aber zurzeit versammeln wir uns noch in örtlichen Gemeinden. Diese Gemeinden sind Versammlungen von Gläubigen, die regelmäßig zusammenkommen um Jesus anzubeten und Beziehungen zu pflegen, durch die wir uns auf dem Weg zum Himmel gegenseitig helfen. Bedenke diese Verse:

„Ermahnt einander vielmehr jeden Tag, solange es »Heute« heißt, damit nicht jemand unter euch verstockt wird durch den Betrug der Sünde!“ (Hebr. 3,13)

„und laßt uns aufeinander achtgeben, damit wir uns gegenseitig anspornen zur Liebe und zu guten Werken,indem wir unsere eigene Versammlung nicht verlassen, wie es einige zu tun pflegen, sondern einander ermahnen, und das um so mehr, als ihr den Tag herannahen seht!“ (Hebr. 10,24-25)

Diese Verse heben die Art der Beziehungen hervor, wie sie in einer Ortgemeinde zu finden sind. Wir sind nicht ein sozialer Klub, der sich zu Gebäck und Tee trifft. Wir sind in einem geistlichen Kampf und erwarten die Rückkehr unseres Retters.

Was hat das nun mit dem Adressbuch der Mitglieder einer örtlichen Gemeinde zu tun?

Ich glaube es ist das zweitwichtigste Buch in deinem Besitz, weil es dir die Brüder und Schwestern vor Augen hält, für die du Verantwortung trägst und denen du helfen musst, den Himmel zu erreichen. Gott hat dich dazu berufen, bestimmten Brüdern und Schwestern zu helfen gegen die Sünde anzukämpfen. Er hat dich dazu berufen, bestimmte Leute zu Liebe und guten Werken anzuspornen. Er hat dich dazu berufen, bestimmte Leute jeden Tag zu ermutigen, bis es einmal kein „Heute“ mehr gibt.

Garrett Kell führt anschließend weiter aus, wie die Gemeindeliste praktisch ein sehr hilfreiches Werkzeug sein kann:

1. It gives every member a practical tool to aid in prayer and encouragement.

2. This helps pastors better shepherd the flock Jesus entrusts to them.

3. It keeps homebound members on your mind, though they may be out of sight.

4. It helps homebound members continue to invest in the spiritual health of the church.

5. It helps alert church members to people who may be in danger.

Die entsprechenden Hilfestellungen werden weiter ausgeführt und sind auf jeden Fall lesenswert. Hier geht es zum Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *