Tim Keller: Laboring for a God Who Fights for Us

TK_pr_N

Im Juni diesen Jahres fand die National Women’s Conference der Gospel Coalition statt. Im Zentrum stand das biblische Buch Nehemia.

In seiner Predigt „Laboring for a God Who Fights for Us“ beleuchtet Tim Keller das dritte und vierte Kapitel des Buches. Die Predigt richtet sich, auch wenn während einer Frauenkonferenz gehalten, nicht in spezieller Weise an Frauen und ist somit auch für Männer ein wertvoller Beitrag zum Verständnis von Nehemia.

Keller beginnt mit einigen grundlegenden Erklärungen, wie alttestamentliche Geschichten (richtig) gelesen und verstanden werden müssen. Gerade Bücher wie Nehemia zeigen oft auf, wie oberflächlich die Herangehensweise an das Alte Testament oftmals ist.

Gelehrte sind sich einig darüber, dass im dritten Kapitel des Nehemia-Buches eine heilsgeschichtliche Progression festzustellen ist. Während geistliche Aufgaben zuvor (ohne viel Kooperation mit dem Volk) meist von einzelnen Leuten ausgeführt wurden (Mose, David), arbeiten im dritten Kapitel von Nehemia Männer und Frauen, Geistliche und „normales Volk“ und Leute verschieden Handwerks und aus verschiedenen Klassen nebeneinander!

Heilgeschichtlich ist folgendes festzuhalten: in den Anfängen (der Geschichte Israels) kommt die Herrlichkeit Gottes immer wieder kurzzeitig auf die Erde (z.B. Bethel). Im weiteren Verlauf der Geschichte „wohnt“ die Herrlichkeit Gottes an einem fixen Punkt: zuerst in der Stiftshütte, dann im Tempel. Die Progression schreitet jedoch weiter fort! Gott verheißt eines Tages die Menschen heilig zu machen (Jes.4). Der Prophet Sacharja endet mit folgenden Worten:

20 An jenem Tag wird auf den Schellen der Pferde stehen: «Heilig dem HERRN». Und die Kochtöpfe im Haus des HERRN werden wie die Opferschalen vor dem Altar sein; 21 und jeder Kochtopf in Jerusalem und in Juda wird dem HERRN der Heerscharen heilig sein; und alle Opfernden werden kommen und von ihnen nehmen und darin kochen. An jenem Tag wird es keinen <Vieh>händler mehr geben im Haus des HERRN der Heerscharen.

Was bedeutet dies? Wenn z.B. Kochtöpfe nur für den Dienst im Tempel gebraucht wurden, wurden die Töpfe entsprechend markiert: „Heilig dem Herrn!“ Sacharja aber spricht von einer Zeit, in welcher Arbeitsgeräte des Alltags mit „Heilig dem Herrn“ versehen sind. Tim Keller macht klar:

Again it’s saying: some day I’m going to turn the people into a living temple! Some day the holiness of God, the glory of God, will break out of the building, as it were, and all the people will be holy.

Erfüllt sind diese Prophetien in Christus, der durch seinen Tod seine heilige Gemeinde ins Leben gerufen hat. Doch Andeutungen auf diese großartige Zeit (in der wir leben!) finden sich bereits bei Nehemia, wo jeder gebraucht wird um Gottes Werk zu vollenden.

All we know is: Nehemia is in a sense pointing toward the future in which we’re all priests, in which we’re all prophets, […] all kings; we all have the Holy Spirit.

Das hat unglaublich praktische Konsequenzen: jeder Christ hat einen Dienst von Gott empfangen und als Christen sind wir alle vereinigt. Was bedeutet das z.B. für die örtliche Gemeinde? Tim Keller führt aus:

If God in his providence has drawn together 100 people to be a church – you are not there by accident! You’ve got a gift or you’ve got certain people that you can speak to, you’ve got certain hands that you can hold. Because of your background, because of your experience you’ve got certain hearts that you can reach. There are certain people that you can be a prophet, a priest and a king to. There are certain ways that you can, in a sense, build up the people of God and you wouldn’t be there unless God wants to use your gift in that community! And unless all the gifts are being used the community can’t do the work God has given it to do.

Zum Ende der Predigt geht Keller noch auf das vierte Kapitel ein. In dem Zusammenhang führt er den Zusammenhang zwischen Gottes Souveränität und menschlicher Verantwortung aus und endet mit einigen Gedanken zum Thema Leiden um Christi willen (entsprechend aus dem vierten Kapitel abgeleitet).

Die Predigt leistet, glaube ich, einen wertvollen Beitrag zum Verständnis des Nehemia-Buches und ist auch dahingehend hilfreich, was generell die Auslegung von alttestamentlichen Geschichten betrifft.

Hier geht es zur Predigt, die ich wärmstens empfehle.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *