Christus allein

Wenn Lehre zum Götzen wird

Wann immer wir Dinge, die nur Gott uns geben kann, von einer anderen Stelle erwarten, haben wir es mit einem Götzen zu tun. Innerhalb religiöser Gemeinschaften können bestimmte Lehren einen solchen Absolutheitsanspruch erheben, dass sie zu falschen Göttern werden. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn Menschen sich mehr auf ihre Glaubenslehren verlassen, wenn es um ihre Errettung geht, als auf Gott selbst und seine Gnade. Das ist zwar nur ein kleiner, aber feiner Unterschied. Die Bibel bezeichnet einen Menschen, der in diese Form der Selbstrechtfertigung verfallen ist, als Spötter. Spötter verachten ihre Gegner, anstatt ihnen mit Barmherzigkeit zu begegnen. Dieses Verhalten zeigt, dass sie sich nicht für Sünder halten, die durch Gottes Gnade gerettet sind. Stattdessen glauben sie sich anderen überlegen, weil sie die „richtigen“ Überzeugungen vertreten.

aus: Timothy Keller, Es ist nicht alles Gott was glänzt. Was im Leben wirklich trägt, Asslar 2011, S. 169.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.