Christus allein

Portrait: Timothy Keller

Das Medienmagazin pro hat in seiner letzten, schriftlichen Ausgabe des Jahres 2011 ein interessantes Portrait von Pastor  Tim Keller veröffentlicht, welches ich hier widergeben möchte: Timothy Keller ist für viele Christen so etwas wie ein frommer Popstar. Sein Buch „Warum Gott?“ wurde zum Bestseller, die von ihm gegründete „Redeemer Presbyterian Church“ wuchs in 20 Jahren von einer Hand voll Gläubiger auf heute 6.000 Gottesdienstbesucher an. Die „Newsweek“ bezeichnete ihn einmal als den „C. S. Lewis

Wir brauchen Mut!

Im 13. Kapitel des Hebräerbriefes werden wir dazu aufgefordert die Schmach Christi zu tragen: 13 So lasst uns nun zu ihm hinausgehen, außerhalb des Lagers, und seine Schmach tragen! Was heißt es, die Schmach Christi zu tragen? Was ist überhaupt ´Schmach Christi`? Ich denke, in dem folgenden Lied von Manfred Siebald ist eine erste Antwort zu finden (ich sage nicht, die absolute Antwort): Wenn endlich unser Leben uns so richtig gefällt Und auch die Anderen,

Montagmorgengebet

Scotty Smith hat auf seinem Blog (hier) ein Gebet für einen Montagmorgen formuliert. Ich habe es heute, in meiner Mittagspause „entdeckt“ und war gesegnet. Wer von uns kann schon sagen, dass ihm die Erfahrungen, die im Gebet beschrieben werden, völlig fremd sind? Wir sind doch nur Menschen. Cast all your anxiety on him because he cares for you.1 Peter 5:7  Who of you by worrying can add a single hour to his life? Matt. 6:27

Da kann ich nur staunen! (3) Was ist eigentlich evangelisch?

Heinrich Kemner erinnert sich an ein Gespräch mit seinem ehemaligen Schuldirektor. Er (der katholisch aufgewachsene Direktor) sagt: „Ich muss Ihnen eigentlich sagen, wie ich eines Tages den Kern des evangelischen Glaubens begriffen habe“, begann er dann. „Als Student wanderte ich eich einmal in der Lüneburger Heide. Eines Tages hatte ich mich verlaufen. Weil ich kein Gasthaus fand und unter Hunger und noch mehr unter Durst litt, nahm ich mir schließlich ein Herz und kehrte beim

What else is life for?

J. Oswald Sanders ermutigt in seinem Buch “Spiritual Leadership“ das Leben für das Reich Gottes hinzugeben. Das Evangelium von Jesus Christus ist es nur wert, dass ihm unser ganzes Leben gewidmet wird. Er schreibt: Minutes and hours can be transmuted in rich an abundant life. Michelangelo grasped this fact. On one occasion when he was executing a work which he had been pressured into doing, someone warned him, “It may cost your life.” The great

Seelenvergiftung!

Ein ernstes Wort von Pastor Kemner – gerade für junge Leute: Auf einer Kunstausstellung habe ich einmal lange vor einem Bild gestanden. Es war unterschrieben: Hochzeitsmorgen. Der Künstler hatte eine Bauernhochzeit, wie sie auf unseren Höfen gefeiert wird, gemalt. Auf der bekränzten Diele versammelte sich das junge Volk. Die Musikkapelle wollte gerade zum Tanze aufspielen. Überall sah man frohe Gesichter und es herrschte eine glänzende Stimmung. Doch durch die perspektivische Verlängerung des Raumes sah man

The Gospel and Idolatry

Ich habe gestern Abend einen – wie ich finde – sehr guten, empfehlenswerten Vortrag von Pastor Tim Keller gehört: The Gospel and Idolatry. Hier meine kurze Zusammenfassung: Apostelgeschichte 19, 23-41 Einer der Skandale der Gemeinde heute ist, dass Leute „gläubig“ geworden sind, „Wiedergeburtserfahrungen“ gemacht haben, aber kein anderes, kein neues Leben führen. Ein Grund kann sein, dass ihre Götzen nicht mit dem Evangelium konfrontiert wurden. Mit unserer Verkündigung müssen wir die Götzen erkennen, entlarven und zerstören!

Da kann ich nur staunen! (2) Heinrich Kemner als Vikar bei Johannes Busch

Heichrich Kemner berichtet von einen ergreifenden Erlebnis mit Johannes Busch: So sehr ich mich im Hause Werdermann wohl fühlte – zu Hause war ich bei meinem späteren geistlichen Freund Johannes Busch. Er gehörte, wie auch sein Bruder Wilhelm, zu den Originalen Gottes. Wer solche Originale nachahmen will, macht sich lächerlich. Manchmal hat man auch bei Pfarrern den Eindruck, dass sie gute Prediger kopieren wollen. Bei den Buschs konnte man sehen, wie natürlich Glaube und Christentum

Men Who Know This Book!

Doyle Klaassen, ehemaliger Leiter der Bibelschule Brake, erinnert sich an ein Gespräch mit seinem späteren Missionsleiter, Waliser Elwyn Davies: Ich sehe ihn noch, wie er mit der Bibel in der Hand in meinem kleinen Internatszimmer, wohin ich ihn zum Gespräch eingeladen hatte, auf und ab schritt und energisch betonte: „We need men who know this book“. Das rastete bei mir ein. Ich wünschte, dass es bei mir auch einrastet.