Christus allein

Das Toben der Nationen

Vermehrte Terroranschläge, Bedrohung durch den Islam (und wie ihm dazu in Deutschland „der Hof gemacht wird“), die zunehmende Globalisierung und Auflösung der Demokratie, die Abschaffung christlicher Werte – zugegeben, es ist nicht die attraktivste Art einen Artikel mit so einer negativen Aufzählung zu beginnen. Aber genau diese Dinge spielen sich in der Welt ab und wirken insbesondere für uns Christen oft wie eine (übermächtige) Bedrohung, der wir uns nicht gewachsen sehen und die jetzt mit

Und dennoch bleibe ich stets bei dir…

Wenn man mit Gläubigen über die Zuversicht in Christus, die Heilssichherheit und die tröstende Tatsache, das nichts und niemand uns aus Gottes Hand reißen kann, spricht, hört man oft folgende Aussage: „Ja, Christus wird uns durchtragen -> wenn wir uns an ihm festhalten!“ – so oder so ähnlich hört man es dann. Ich will die Tatsache, dass der Gläubige in der Schrift sehr klar zum Bleiben (=Ausharren) aufgefordert wird (z.B. Kol. 1,23), nicht abschwächen –

Das Predigeramt aus Sicht eines Puritaners (6): Beweggründe, die antreiben sollen, auf die ganze Herde Acht zu haben

Schon eine lange Zeit (fast 9 Monate) habe ich nicht mehr über das Buch von Richard Baxter gebloggt; vor kurzem jedoch wurde ich ermutigt, trotz der langen Zeit weiter über den Inhalt des Buches zu berichten, was ich hiermit tun möchte. Damit ihr einen kleinen Überblick zum Wiedereinstieg habt ist hier ein ganz grober Überblick über das bereits Geschriebene: Nachdem Baxter erläutert, warum er dieses Buch verfasst hat – nämlich um den geistlichen Stand seiner

Das Predigeramt aus Sicht eines Puritaners (5): Die Art und Weise der Aufsicht

Nachdem Baxter zuerst von der Beschaffenheit der Aufsicht, die ein Bischof üben soll, gesprochen hat, geht er nun in 15 kompakten Punkten darauf ein, wie die Aufsicht durchgeführt werden soll. Von den 15 Punkten, von denen keiner an Aktualität verloren hat und jeder sehr wichtig ist, möchte ich die für mich wichtigsten kurz wiedergeben. Als ersten Punkt nennt Baxter die Motivation. 1. Das Predigtamt muss allein um Gottes Willen zur Errettung von Menschenseelen ausgeführt werden

Das Predigeramt aus Sicht eines Puritaners (4): Die Beschaffenheit der Aufsicht über die Herde

In den vorangegangenen zwei Kapiteln ist Baxter zuerst auf den Satz „Habt Acht auf euch selbst“ eingegangen. Es war ihm ein wichtiges Anliegen, dass die Prediger zuerst über ihren eigenen Zustand und das, was sie für ihre eigene Seele tun müssen, nachdenken, bevor überhaupt überlegt werden kann, was für den Nächsten/die Gemeinde getan werden muss. Ansonsten kommt es zu dem Problem, dass das, was sie öffentlich verkündigen, durch ihr Verhalten wieder in Zweifel gezogen wird. „So

Wie du mir so ich dir…?!

In unserer „Ellenbogengesellschaft“ ist das Prinzip „Wie du mir so ich dir“ ja eine durchaus gängige Praxis. Wer kennt das Gefühl nicht, sich für eine negative Erfahrung rächen zu wollen? Am liebsten gibt man demjenigen, der mir Unrecht getan hat, genau das gleiche zurück und noch ein bisschen mehr, damit die andere Person für´s nächste Mal schlauer ist und weiß, mit wem sie es zu tun hat… Neulich beim Lesen des Psalms 103 stieß ich

Hingabe: Gelegentliche „Spende“ oder Leben?!

In seiner Predigt vom 3. Februar sprach Fredy Peter (Jugendleiter beim Missionswerk Mitternachtsruf in Dübendorf, Schweiz) über das Thema Hingabe an Gott- und beginnt mit einer sehr ausdrucksstarken Veranschaulichung: „Ein Huhn und ein Schwein lebten in einer Gegend, in der eine große Hungersnot ausgebrochen war. Besonders betrübt waren sie über die Not der Kinder in einem Heim. Sie beratschlagten gemeinsam, wie sie dieser Not abhelfen könnten. Es fiel ihnen aber nichts Gescheites ein. Sie entschieden

Das Predigeramt aus Sicht eines Puritaners (3): Acht Beweggründe, warum Prediger auf sich Acht haben müssen

Nachdem Baxter gezeigt hat, in welchen Bereichen Prediger auf sich Acht haben müssen, nennt er acht Beweggründe, um die Prediger zu dieser Pflicht wachzurütteln. 1. Habt Acht auf euch selbst, denn ihr habt einen Himmel zu gewinnen oder zu verlieren, Seelen, die ewig selig oder ewig unselig werden; und darum müsst ihr bei euch selbst anfangen und auf euch genauso gut Acht haben, wie auf andere. 2. Habt Acht auf euch selbst, denn ihr habt

Ballonchrist oder Backsteinchrist?

In der neuesten Ausgabe der Ethos las ich kürzlich folgenden Vergleich, der beim oberflächlichen Betrachten zum Schmunzeln anregt, aber – wie ich finde – sehr ernst zu nehmen ist: Ballonchristen füllen die Räume, sind sehr beweglich und weich. Sie sind meist ziemlich aufgeblasen (1. Kor. 5, 2), bei zu viel Druck wird es ihnen schnell zu eng. sie haben kein großes Gewicht, sind rund und bunt. Einige platzen, wenn der Druck zu hoch ist. Andere

Das Predigeramt aus Sicht eines Puritaners (2): Bereiche, in denen Prediger auf sich Acht haben müssen

Nachdem Richard Baxter seine Beweggründe für dieses Buch geschildert hat, gibt er noch, bevor er mit der Abhandlung anfängt, eine kurze Einführung. Der Vers aus Apostelgeschichte 20, 28 dient ihm als Grundlage für sein Buch: „So habt nun Acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, in welcher der Heilige Geist euch zu Aufsehern gesetzt hat, um die Gemeinde Gottes zu hüten, die er durch sein eigenes Blut erworben hat.“ Baxter untersucht diesen Text unter