Christus allein

Paul Tripp on the Dangers Facing Every Bible Teacher

Nancy Guthrie hat sich für den empfehlenswerten Podcast Help Me Teach the Bible mit Paul Tripp über sein Buch Dangerous Calling: Confronting the Unique Challenges of Pastoral Ministry unterhalten (hier, auf englisch). Tripp spricht, wie immer, sehr direkt und offen. Er berichtet z.B. über den kritischen Moment, an dem er entmutigt fast seinen Dienst als Pastor quittiert hätte. Tripp lenkt den Blick auf das Evangelium und zeigt eindrücklich, dass Gott gerade in unserer Schwachheit mächtig wirkt: „I’m called to

Weiterlesen

Es geht nicht um Regeln, sondern um die Genugsamkeit der Schrift

Gesetzliche Gemeinden rechtfertigen außerbiblische Regeln (z.B. in Bezug auf Kleiderordnungen) manchmal mit dem Hinweis darauf, dass diese Ordnungen auf Erfahrungen beruhen, geschichtlich gewachsen sind und ein gutes Ziel verfolgen. Kritikern der Regeln wird ein schlechtes Gewissen gemacht, indem ihnen die Frage gestellt wird, warum ihnen die Freiheit in Bezug auf diese Regeln so wichtig ist. Offenbart nicht gerade das kritische Hinterfragen der Regeln eine „weltliche Gesinnung“? Warum sonst kann man sich nicht einfach dieser Regel

Weiterlesen

Together for the Gospel 2018: Distinct from the World

Von heute bis Freitag findet in Louisville, KY die Konferenz Together for the Gospel statt. Das diesjährige Thema der Konferenz lautet Distinct from the World: it’s not nostalgia that our churches need, or strategies to reclaim the culture, or more political posturing. Nor should we separate ourselves and forsake our neighbors. Instead, we encounter the world with something otherworldly. We respond to cultural chaos with a new culture—a culture of faith, hope, and love; a culture steeped in

Weiterlesen

Siegfried Kettling zu Philipper 2,12: Weil Gott alles tut, so tut ihr nun das Ganze!

In Philipper 2,12f. findet sich eine paulinische Aussage von hoher theologischer Kraft und Tragweite: „Schaffet eure Rettung (soteria) mit Furcht und Zittern, denn Gott ist’s, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.“ Da ist zuerst ein Imperativ, der allen Synergismus weit überbietet, geradezu „monergistisch“ lautet: Ihr Menschen, eure Seligkeit zu schaffen, ist eure Sache, da seid ihr dran! Den Abschluß bildet ein Aussagesatz, eine Feststellung, die ebenso „monergistisch“ alles

Weiterlesen

Dürfen Christen Erdnussbutter essen? – Gute Predigt über Gesetzlichkeit

Vor zwei Wochen hielt Matthias Mockler eine Predigt unter dem Titel Pharisäer oder Jünger? über Lukas 5,33-6,11. Sitzengeblieben ist mir nicht nur seine Frage und sein Beispiel zum Einstieg. Ich empfehle die ganze Predigt sehr herzlich. In der Predigt spricht Matthias das wichtige Thema Gesetzlichkeit in aller Klarheit an, ohne jedoch vor lauter Pharisäer-Schelte den Blick auf sich selbst zu verlieren. Ich wünsche der Predigt eine weite Verbreitung!

Weiterlesen

Online-Kurs für Apologetik

Ich habe im Newsletter einer Gemeinde den Hinweis auf einen Online-Kurs für Apologetik entdeckt. Der Kurs sieht vielversprechend aus: Wie kann ich bei kritischen Anfragen an den christlichen Glauben Rede und Antwort stehen? Wie hilfreiche Fragen stellen, andere Weltanschauungen verstehen und den christlichen Glauben fruchtbar ins Gespräch bringen? Um bei diesen Fragen neu inspiriert, geschult und begeistert zu werden, bietet das Zacharias Institut (Christian Hofreiter) einen 12-wöchigen Online-Kurs an, der am 5. April beginnt. Neben

Weiterlesen

Don’t Just Read Alone

Vor kurzem hat Helmut über die Christian Reading Challenge berichtet, die er mit einigen anderen zusammen durchführt. Er schrieb: „Das Lesen in der Gruppe motiviert. Ich hätte nicht gedacht, dass es so einen Unterschied zum ‚unverbindlichen’ Lesen alleine ausmacht“ Während Helmut sich mit seiner Lesegruppe vor allem digital austauscht, ermutigt Brian Wright in einem Artikel für die Gospel Coalition zu wirklichen Treffen, bei denen man gemeinsam liest. Er schreibt einleitend: „Ich habe mit 25 Jahren

Weiterlesen

Fünf Gründe, warum ich für meine russlandmennonitischen Wurzeln dankbar bin

Meine Wurzeln liegen zu einem großen Teil bei den Russlandmennoniten. Wikipedia definiert und erklärt: „Als Russlandmennoniten werden die Nachkommen jener deutschsprachigen Mennoniten bezeichnet, die seit Ende des 18. Jahrhunderts vornehmlich aus dem westpreußischen Weichseldelta nach Südrussland in das Gebiet der heutigen Ukraine auswanderten und sich dann in verschiedenen Migrationswellen seit 1874 zunächst nach Kanada, seit dem Ersten Weltkrieg auch nach Süd- und Mittelamerika ausgebreitet haben. […] Von den ca. 2,2 Mio. russlanddeutschen Aussiedlern, die heute in Deutschland leben, haben ca. 200.000 einen plautdietschen bzw. russlandmennonitischen Hintergrund.“ Andy hat in

Weiterlesen

Buch zu gewinnen!

Zum Schluss der Reihe Bedeutende Jahreszahlen russland-mennonitischer Geschichte gibt es für alle, die an folgendem Test teilnehmen, das Buch Durchs weite Turkestan – Die dramatische Geschichte eines deutschen Mennoniten zu gewinnen. Unter denjenigen, die den Test fehlerlos bestehen, wird der Sieger von meiner Tochter am 26.03 ausgelost. Die Teilnahme ist bis zum 25.03.2018 möglich. Überblick über die Artikelreihe: Mit der Reihe „Bedeutende Jahreszahlen russland-mennonitischer Geschichte“ möchte ich anhand einiger wesentlicher Ereignisse einen groben Rahmen liefern, um die Geschichte

Weiterlesen