Christus allein

Bevor du „content“ über WhatsApp losschickst…

… oder auch über Facebook, Twitter, Instagram und wie sie alle heißen mögen – Folgende Fragen können eine Hilfe sein: Wird es letztendlich Gott verherrlichen oder mich? Wird es gesunde Zuneigung zu Christus wecken oder dämpfen? Wird es lediglich dokumentieren, dass ich etwas weiß, was andere nicht wissen? Wird es mich verfälscht darstellen oder authentisch? Wird es potentiell den Neid anderer hervorrufen? Wird es Einheit fördern oder unnötige Spaltung schüren? Wird es aufbauen oder niederreißen?

Der Herr der Ringe: Was ich von der neuen Amazon-Serie erwarte

Mit einer Mischung aus Neugier, Spannung und Unbehagen habe ich mir vor einigen Jahren um Weihnachten herum erstmalig den „Hobbit“ von J.R.R. Tolkien zur Lektüre vorgenommen. Durch meinen Hintergrund her waren mir die mythischen Welten des englischen Schriftstellers eher fremd und erschienen mir gefährlich. Ich erinnere mich sogar daran, dass ich kurz vor meinem ersten Blick in die Werke Tolkiens einen guten Freund vor dem Lesen gewarnt hatte. Doch am Ende siegten meine Neugier und

Wie dein Smartphone dich verändert (Tony Reinke)

Seit einiger Zeit lese ich das in 2018 in Deutsch erschienene Buch Wie dein Smartphone dich verändert. 12 Dinge, die Christen alarmieren sollten. Reinke macht die Ausgangslage für dieses Buch mit einem Zitat des Theologen David Wells aus einem persönlichen Gespräch deutlich: Es gibt wohl keinen Zweifel, dass unser Leben hochgradig zerstreuter ist, wenn wir mit Klingeln, Vibrieren, Piepsen und Textbotschaften bombardiert werden. Wir leben tatsächlich mit einem virtuellen Paralleluniversum, einem Universum, das unsere ganze

Billy Graham (1918-2018) – Nachruf eines Russlanddeutschen

Vor einer Woche ist Billy Graham gestorben. Der Tod von „Amerikas Pastor“, wie ihn manche bezeichnen würden, hat große Wellen geschlagen (wie bereits am Montag festgestellt). Man kann das als übertriebenen Hype abtun, würde damit aber die Rolle Billy Grahams für das Christentum in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts verkennen. Der nicht zu unterschätzende gesellschaftliche, kulturelle und politische Einfluss des modernen Evangelikalismus – vor allem in den USA – kann ohne Billy Graham nicht

Gottes Gnade und der Mann in Schwarz

Nachdem der weltbekannte Evangelist Billy Graham letzte Woche Mittwoch im Alter von 99 Jahren verstarb, ist das Internet geradezu explodiert: (Eil-)Meldungen, (persönliche) Nachrufe, Tweets, Sendungen und Diskussionen über die Rolle Grahams in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts (und bis in das 21. Jahrhundert hinein) dominierten zumindest die christliche Berichterstattung. Grahams Wirken und seine Person machen eine solche Reaktion nur angemessen. Ich möchte heute allerdings nicht den Tod Grahams würdigen, sondern an den Geburtstag eines

Alister McGrath: J. I. Packer. A Biography

Heute vor genau 27 Jahren, am 22. Februar 1991, trafen sich J. I. Packer und Alister McGrath um 09:40 Uhr um mit dem Bus von Oxford nach Cambridge zu fahren, wo beide (an unterschiedlichen Orten) einen Vortrag zu halten hatten. McGrath erinnert sich recht genau an diese Busfahrt, weil der Gedanke einer Biographie über Packer während dieser Fahrt geboren wurde. In dem 1997 erschienen Werk J. I. Packer. A Biography erzählt McGrath, wie es dazu

Die Christian Reading Challenge: Eine Wasserstandsmeldung

Ende 2017 habe ich die Reading Challenge vorgestellt, bei der es darum geht, sich innerhalb eines Jahres durch eine vorher festgelegte Anzahl an Büchern zu lesen. Es gibt vier Stufen; je nach Schwierigkeitsgrad können zwischen 13 und 52 Bücher in einem Jahr auf der Agenda stehen. Wie ist der aktuelle Stand? Zunächst habe ich mit mehreren Interessenten eine Gruppe gegründet: Wir alle (neun Personen) haben uns 13 Bücher für das Jahr vorgenommen und wollen uns

Das Bild in R. C. Sprouls Studierzimmer

Zugegeben: der Titel dieses Beitrags ist merkwürdig und möglicherweise auch sein Inhalt. Wie komme ich auf das Bild in R. C. Sprouls Studierzimmer? Am 20.12.17 hat Albert Mohler ein Bild von Sprouls Studierzimmer mit dem Text „A chair now empty, but a race well run to the finish. (Desk of Dr. R. C. Sproul, whose memorial service I was honored to  attend today.)“ getwittert: A chair now empty, but a race well run to the

Rezension: Keine Kompromisse (David Platt)

Ein Gastbeitrag von Benjamin Tissen (@BenjaminTissen): In einer Zeit der geistlichen „Übersättigung“ können wir schnell dazu geneigt sein, uns mit unseren geistlich fetten Bäuchen zurückzulehnen und zu debattieren: über Theologie, verschiedene Projekte und ganz allgemein Meinungsverschiedenheiten. Das ist an sich nicht schlecht, sondern – gerade in Anbetracht der geistlichen Unterernährung unserer Vorfahren während der Nachkriegszeit in der Sowjetunion – meistens sogar sehr gut und wichtig. Es ist Gnade Gottes, dass wir (im Vergleich zu ihnen)

The Christian Reading Challenge: Leseliste

Gestern habe ich „The Christian Reading Challenge“ vorgestellt. Hier ein paar Ideen und Impulse für eine mögliche Lektüreauswahl. Ich habe mich dabei an der ersten Stufe orientiert: Eine Biografie: Iain H. Murray, John MacArthur. Dienst am Wort und an der Herde Dieses Buch schildert nicht nur das segensreiche Leben von MacArthur, sondern hat auch immer wieder Bezüge zur amerikanischen Kirchengeschichte des 20. Jahrhunderts. Ein Buch über christliches Leben: Randy Alcorn, Geld, Besitz und Ewigkeit Dieses