Christus allein

Gott lieben mit seinem Verstand

Hanniel hat das Buch von John Piper „Think. The Life of the Mind and the Love of God“ rezensiert. Es geht in diesem Buch, wie der Titel verrät, ums Denken. Hanniel schreibt über den Inhalt des Buches: Piper geht ausführlich auf das denkende Erkennen des Evangeliums ein. Das ist angesichts der dominanten Idee unter Evangelikalen, die Präsentation der guten Botschaft vor allem mit Gefühlen zu verbinden, unabdingbar. Die Bibel äußert sich klar zum Denken, das

Jennie Allen: alles.

Vor einiger Zeit habe ich für meine Schwester das Buch alles. von Jennie Allen bestellt. „Wie ein kleines Gebet mein Leben radikal veränderte“, lautet der Untertitel. Ich persönlich stehe Büchern die eine „Komm-zu-Jesus-und-er-löst-alle-deine-Probleme“-Ratgeber-Theologie vertreten kritisch gegenüber und war mir nicht sicher, ob alles. auch in diese Sparte einzuordnen ist. Ich hatte mir die Lektüre des Buches auch nicht vorgenommen – bis ich letzen Samstag die ersten Seiten las und das Buch nicht mehr so einfach

J.I. Packer über Alan Stibbs

Manche von euch haben in den letzten Monaten intensiv die Begleithefte zur Bibellese von Alan Stibbs („Der Schlüssel zur Weisheit. Mit Gewinn die Bibel entdecken“) genutzt. Stibbs möchte mit seinen Fragen zu jedem Kapitel der Bibel dazu anleiten, die Bibel in etwa 3 Jahren selbstständig zu entdecken. Da ich Stibbs bislang überhaupt nicht kannte, las ich mit Interesse folgende Bemerkungen über ihn: “for many years the best theological mind serving British evangelicals”, urteilt J. I.

Liebe zum Schreibtisch und zu Büchern

„Wenn ich mit meiner lieben seligen Frau früher zu ihrer Erholung in einen Badeort fuhr, war mein erster Blick, ob in unserem Hotelzimmer auch ein Tisch stünde, an dem ich arbeiten könne. Dort packte ich meine Bücher aus und habe von morgens früh bis abends spät wieder über den Büchern gesessen. Mit Recht sagte meine liebe Frau zu mir: ,Hör ein- mal, arbeiten kannst du doch auch zu Hause‘. Worauf ich antwortete: ,Ja, du hast

Wenn die theologische Bibliothek zum Götzen wird

Bist du stolz auf deine Sammlung theologischer Bücher? Die Geschichte des alten Mannes, der sein ganzes Geld und seine ganze Energie in theologische Bücher investierte, warnt mich, dass auch meine Käufe theologischer Bücher nichts anderes als ein Ausdruck des Jagens nach irdischen Schätzen sein kann: Good theology books are very important, but even the best, when left on the shelf, emphatically cannot replace what it means to know God. If your library doesn’t lead you to a

Neues kritisches Buch über Timothy Keller

Ich lese gerne Bücher von Tim Keller. Aber es gilt natürlich auch bei ihm der Grundsatz „Prüfet alles, das Gute behaltet“. Deshalb bin ich dankbar für den Hinweis, den der Betanien-Verlag in seinem letzten Newsletter gegeben hat: Timothy Keller ist ein populärer evangelikaler Autor, der Elemente sowohl des herkömmlichen reformatorischen Glaubens als auch moderne, eher bedenkliche Trends z.B. aus dem liberalen und „emergenten“ Gedankengut vertritt. Im deutschsprachigen Raum ist er besonders durch seine – teils

Mark Dever: The message of the New Testament

Heute lag – lang erwartet – das Buch „The message of the New Testament“ von Mark Dever im Briefkasten. Ich bin während der Vorträge von Mark Dever in München auf das Buch aufmerksam geworden. Dever bietet in diesem Buch eine Gesamtschau des Neuen Testaments bzw. der jeweiligen neutestamentlichen Bücher. Das Buch basiert auf Predigten, in denen Dever das Neue Testament aus der Vogelperspektive überflog und die Gesamtaussage herausarbeitete. Tom Schreiner empfiehlt das Buch mit folgenden

Wenn Sünder sich das Ja-Wort geben (1): Die Kraft des Evangeliums für die Ehe entdecken

Ich freue mich sehr, eine neue Serie ankündigen zu dürfen. Donatus wird ab sofort regelmäßig einen Beitrag aus seiner Lektüre des Ehebuches „Wenn Sünder sich das Ja-Wort geben“ beisteuern. Hier ist Nr. 1: Vor meiner Hochzeit habe ich zusammen mit meiner Frau ein Buch (größtenteils) durchgelesen, welches in eindrucksvoller Weise beschreibt, was auf zwei Menschen zukommt,  die heiraten wollen. In der nächsten Zeit möchte ich ein wenig über das o.g. Buch von Dave Harvey schreiben.

Timothy Keller: JESUS – Seine Geschichte – unsere Geschichte

Nachdem ich Tim Kellers „Warum Gott“ beendet hatte, habe ich mich seinem Jesus-Buch zugewandt: „JESUS – Seine Geschichte – unsere Geschichte“. Ich habe auf die (damalige) Neuerscheinung bereits hier hingewiesen, kann das Buch an dieser Stelle allerdings noch einmal persönlich empfehlen. Tim Keller rollt in seinem Buch die Geschichte von Jesus Christus anhand des Markus-Evangeliums auf. Das Buch basiert auf von Keller gehaltenen Predigtserien, die für dieses Werk „verschriftlicht“ und „aufpoliert“ wurden. Das Buch ist

Robert Louis Stevenson: Der seltsame Fall des Dr. Jeckyll und Mr. Hyde

Letzte Woche las ich „Der seltsame Fall des Dr. Jeckyll und Mr. Hyde“ von Robert Louis Stevenson. Die meisten werden davon zumindest gehört haben; es lohnt sich aber auch, wie ich finde, die Novell einmal tatsächlich zu lesen. Dr. Jeckyll ist Arzt und muss feststellen, dass der Mensch eine an sich gespaltenen Persönlichkeit ist – es gibt eine „gute“ und eine „böse“ Seite. Es gelingt Dr. Jeckyll, mithilfe eines Tranks, diese beiden Naturen, die in