Christus allein

Jeder Christ glaubt an die Souveränität Gottes

In dem Buch „Prädestination und Verantwortung. Gott und Mensch in der Verkündigung“ zeigt J. I. Packer, dass letztlich jeder Christ an die Souveränität Gottes glaubt, ob er sich nun zum Calvinismus bekennt oder nicht. Die Tatsache, dass wir beten, ist der erste Beweis dafür: Wenn der Christ betet, ist es nicht ein Versuch, auf Gott einen Druck auszuüben, sondern das demütige Eingeständnis der Hilflosigkeit und Abhängigkeit. Wenn wir vor ihm niederknien, ist uns bewusst, dass

Hat die Reformation noch Relevanz für Luthers Heimat?

Auf der Website der Gospel Coalition ist ein Artikel erschienen, in dem Matthias Lohmann und Ryan Hoselton die Frage stellen, ob die Reformation für Luthers Heimat noch Relevanz hat. Leider müssen sie feststellen, dass die Staatskirchen das reformatorische Erbe entweder hinter sich gelassen, oder aber revidiert haben: „While the Roman Catholic church still officially rejects Scripture alone, European Protestant church leaders and university theology faculty now place the authority of human reason, the claims of higher

Christus verbindet uns als Christen – unauflöslich!

Was verbindet uns als Christen? Die Antwort scheint zunächst ganz einfach zu sein: Christus. In der Praxis ist es dann allerdings oftmals so, dass man sich seinen Geschwistern kaum verbunden fühlt. Man sieht theologische Unterschiede, vielleicht gibt es kulturelle Unterschiede oder auch einfach Generationskonflikte. Ich will hier nicht sagen, dass man diese Differenzen einfach ignorieren kann. Es ist aber doch, glaube ich, sehr wichtig, dass wir niemals das Band übersehen, welches uns untrennbar verbindet: Christus!

„Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben“

Eine der großartigsten alttestamentlichen Verheißungen auf Jesus Christus findet sich in Jesaja 9,1-6: 1 Das Volk, das in der Finsternis wandelt, hat ein großes Licht gesehen; über den Bewohnern des Landes der Todesschatten ist ein Licht aufgeleuchtet. 2 Du hast das Volk vermehrt, hast seine Freude groß gemacht; sie werden sich vor dir freuen, wie man sich in der Ernte freut, wie [die Sieger] jubeln, wenn sie Beute verteilen. 3 Denn du hast das Joch

The Messiah in the Old Testament

Timothy Raymond vom Credo Magazine hat 4 theologische Bücher aufgelistet, die ihn am meisten beeinflusst haben. Er führt u.a. The Messiah in the Old Testament von Walter C. Kaiser Jr. an. Seine Bemerkung zum Buch hat mich neu herausgefordert, das Alte Testament mit dem richtigen Fokus zu lesen: I hate to confess this, but I used to think that there were only about a dozen clear prophecies of the Messiah in the Old Testament and

Jesus ist die Erfüllung jeder Sehnsucht (2)

Vor einiger Zeit habe ich mehrere Zitate aus „Jesus – Seine Geschichte, unsere Geschichte“ von Tim Keller gepostet, die sich mit der letztendlichen Erfüllung jeder Sehnsucht in Christus befassen. Ein Zitat von C. S. Lewis aus dem gleichen Buch stützt diesen Gedanken: Gib dich selbst auf, und du wirst dein wahres Selbst finden. Verlier dein Leben, und du wirst es retten. Unterwirf dich dem Tod deiner Ambitionen und Lieblingswünsche an jedem einzelnen Tag und dem

Mission im 21. Jahrhundert

Im Anschluss an den Hinweis auf einen Artikel in der Zeitschrift Reformation Heute zum Thema „Die Verkündigung des Evangeliums“ ist im Theoblog eine interessante Diskussion entstanden. In dem Artikel hebt Ron Kubsch die Predigt als Mittel der Mission hervor. Ein Leser jedoch hinterfragt die Wirksamkeit der Predigt als zentrales Werkzeug der Mission: Frontalunterricht, auch “Predigt” genannt als Werkzeug der Mission? Die absolute Erfolglosigkeit ist vorprogrammiert! Machen Sie doch einmal die Gegenprobe: wie würden Sie selbst

Jesus ist die Erfüllung jeder Sehnsucht

Die vergangenen Tage habe ich dazu nutzen dürfen, immer mal wieder eine längere Zeit mit dem Lesen des „Jesus-Buches“ von Tim Keller zu verbringen (Eine Besprechung des Buches findet sich hier). Auch wenn ich nicht mit jeder Schlussfolgerung Kellers einverstanden bin (stellenweise liest er mir zu viel in den biblischen Text hinein, anstatt ihn auszulegen), kann ich seine Gesamtaussage nur unterstreichen. Besonders beeindruckt hat mich dabei das Kapitel, das sich mit der Heilung eines Gelähmten

Calvinistische Erweckung?

Letzten Sonntag entstammte einer der Predigttexte aus dem 5. Kapitel des 1. Briefes an die Thessalonicher:  19 Den Geist dämpft nicht! 20 Die Weissagung verachtet nicht! 21 Prüft alles, das Gute behaltet! 22 Haltet euch fern von dem Bösen in jeglicher Gestalt! Wir wurden u.a. dazu aufgefordert, gerade unsere „Lieblingsprediger“ kritisch prüfend zu hören und bei Predigern, denen gegenüber wir (subjektive) „Abneigungen“ haben, das Wort Gottes sprechen zu lassen. Die Gefahr, bei „Lieblingspredigern“ Fehler (absichtlich?)

Randy Alcorn über gottgefälliges Leben

Heute erhielt ich von einem Freund folgende SMS: Gottgefälliges Leben hat nicht die Dinge, die man meiden sollte als Mittelpunkt, sondern die Person, an der wir festhalten. Immer wenn wir mehr über das „du sollst“ bzw. „du sollst nicht…“ reden als über Christus, dann stimmt etwas nicht. Denn das Leben als Christ besteht aus weit mehr als nur aus Sündenmanagement. Vielen Dank, DB!