Christus allein

Frieden durch Gebet

Wenn wir für persönliche Anliegen beten, tun wir dies im Vertrauen auf Gott und im Bewusstsein unserer Abhängigkeit von ihm. So wünschen wir uns, wenn wir bspw. für eine kranke Person beten, dass diese geheilt wird. Die geschieht in dem Bewusstsein, dass Gott diese Situation auch anders zur Verherrlichung seines Namens gebrauchen kann. Doch wir glauben, dass das Gebet Auswirkungen auf unsere Situation (oder eben die unseres Nächsten) haben wird und das Gottes Name dadurch

Weiterlesen

Siegfried Kettling zu Philipper 2,12: Weil Gott alles tut, so tut ihr nun das Ganze!

In Philipper 2,12f. findet sich eine paulinische Aussage von hoher theologischer Kraft und Tragweite: „Schaffet eure Rettung (soteria) mit Furcht und Zittern, denn Gott ist’s, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.“ Da ist zuerst ein Imperativ, der allen Synergismus weit überbietet, geradezu „monergistisch“ lautet: Ihr Menschen, eure Seligkeit zu schaffen, ist eure Sache, da seid ihr dran! Den Abschluß bildet ein Aussagesatz, eine Feststellung, die ebenso „monergistisch“ alles

Weiterlesen

Michael Martens: „Persönliche Reformation“

Vor drei Wochen fand vom 27. bis zum 29. April die 7. Evangelium21-Konfernz in der Arche-Gemeinde in Hamburg statt. Über die Konferenz an sich wurde bereits berichtet: Ron Kubsch hat bei Theoblog darüber geschrieben, Hanniel Strebel hat ausführlich berichtet und auch bei der Gospel Coalition ist eine Zusammenfassung erschienen. Ich persönlich bin auch sehr dankbar, dass ich bei der Konferenz dabei war, herausgefordert und ermutigt wurde. Michael Martens hat über das Thema „Persönliche Reformation“ gesprochen und,

Weiterlesen

Das Motiv unseres Dienstes: Anerkennung und Macht?

Letzte Woche hatte ich die Möglichkeit, während einer langen Autofahrt eine Karfreitagspredigt von Tim Keller über Philipper 2,1-11 zu hören (Imitating the Inkarnation). 3 Tut nichts aus Selbstsucht oder nichtigem Ehrgeiz, sondern in Demut achte einer den anderen höher als sich selbst. 4 Jeder schaue nicht auf das Seine, sondern jeder auf das des anderen. 5 Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie es Christus Jesus auch war, 6 der, als er in der Gestalt

Weiterlesen

Achtung, Hochspannung!

Der gestrige sowie der folgende Beitrag stammen von Viktor und gehen auf die Spannung zwischen Gottes Souveränität und der menschlichen Verantwortung ein. Morgen erscheint eine Buchempfehlung zu dem Thema von Helmut. Zum weiteren Nachdenken über diese wichtige Frage, um auf keiner Seite vom Pferd zu fallen und Menschen in falsche (Un-)Sicherheit zu bringen, empfehle ich alle Beiträge in diesem Blog unter der Kategorie „Gottes Souveränität und menschliche Verantwortung“. Siegfried Kettling schreibt über die Spannung zwischen

Weiterlesen