Christus allein

Günter Grass über Facebook

Am vergangenen Montag wurde die Welt durch den Tod von Günter Grass, der 1999 den Nobelpreis für Literatur erhielt, bewegt. Ich bin in diesem Zusammenhang auf einen Kommentar von Günter Grass gestoßen, in dem er sich kritisch über die neuen (sozialen) Medien äußert. Auch wenn ich nicht glaube, dass man seine Einstellung vollständig übernehmen kann (oder sollte), so teile ich doch auf jeden Fall seine Wertschätzung persönlicher Begegnungen – auch mit Büchern! Die virtuelle Welt

Randy Singer: “We’ve always done our best work when we’re not in power.”

Es gibt Persönlichkeiten, die ich bewundere. Randy Singer ist definitiv eine dieser Persönlichkeiten. Randy Singer ist Pastor der Trinity Church, darüber hinaus ist er noch als Rechtsanwalt tätig und schreibt „nebenbei“ noch Justiz-Thriller. Ich persönlich bin über seine Bücher auf ihn gestoßen, auch wenn ich leider noch nicht dazu gekommen bin seine Romane zu lesen. Singers Buchtrailer machen seine Bücher auf jeden Fall attraktiv (siehe z.B. The Last Plea Bargain, False Witness, oder The Justice

Woher kommt der Friede?

Dominik Jäger schreibt Gedichte. Passend zur Weihnachtszeit hat er den Beitrag „Woher kommt der Friede?“ geschrieben. Auch einige Tage nach Weihnachten ist der Beitrag lesenswert. Er schließt mit folgenden Worten: Sprecher 3 Doch wo erlebt man diesen Frieden? Sprecher 2 Das sagt die Bibel ganz entschieden: Der Mensch, der diesem Jesus glaubt und diesem Fürsten es erlaubt, sein Leben völlig zu regieren, den wird er zu dem Frieden führen. Nur der Friedefürst allein kann uns von dem Hass

Tim Keller: Laboring for a God Who Fights for Us

Im Juni diesen Jahres fand die National Women’s Conference der Gospel Coalition statt. Im Zentrum stand das biblische Buch Nehemia. In seiner Predigt „Laboring for a God Who Fights for Us“ beleuchtet Tim Keller das dritte und vierte Kapitel des Buches. Die Predigt richtet sich, auch wenn während einer Frauenkonferenz gehalten, nicht in spezieller Weise an Frauen und ist somit auch für Männer ein wertvoller Beitrag zum Verständnis von Nehemia. Keller beginnt mit einigen grundlegenden

Drei Fragen an Max Raabe

In der aktuellen pro-Ausgabe werden drei Fragen an den bekannten Sänger Max Raabe gerichtet: Mit Musik im Stil der 20er und 30er Jahre machte sich Max Raabe im In- und Ausland einen Namen. Der 51-jährige Bariton war Messdiener und im Kirchenchor, besuchte ein katholisches Internat und schätzt Gotteshäuser. Sind Sie ein gläubiger Mensch? Ich bin gläubiger Christ. Wobei ich sagen muss, dass sich der Gottesdienstbesuch auf ein sträfliches Maß reduziert hat. Ich schieb‘ das ein

Ravi Zacharias: Walking from East to West: God in the Shadows

In den letzten Tagen habe ich die Lektüre des Buches Walking from East to West: God in the Shadows von Ravi Zacharias beendet. Es handelt sich bei diesem Buch (was vorangehende Beiträge gezeigt haben) nicht um ein apologetisches Werk, sondern vielmehr um eine Biografie bzw. Lebenserinnerungen. Das Buch ist in drei Teile gegliedert: im ersten Teil „East“ berichtet Zacharias von seinem Aufwachsen in Indien. Seine Kindheit war geprägt von seiner Liebe zum Sport (vor allem Cricket),

Ravi Zacharias, Billy Graham, Amsterdam und RZIM

Ravi Zacharias berichtet in seinem Buch Walking from East to West: God in the Shadows von der Einladung auf der Evangelisten-Konferenz in Amsterdam zu sprechen und von seiner Begegnung mit Billy Graham: […] Dr. Graham wanted me to speak to a gathering of four thousand other itinerant evangelists, “the cream of the world´s evangelists.” It was an unbelievable opportunity, and a humbling one. The topic I was asked to address was “The Lostness of Man.”

Gott lieben mit seinem Verstand

Hanniel hat das Buch von John Piper „Think. The Life of the Mind and the Love of God“ rezensiert. Es geht in diesem Buch, wie der Titel verrät, ums Denken. Hanniel schreibt über den Inhalt des Buches: Piper geht ausführlich auf das denkende Erkennen des Evangeliums ein. Das ist angesichts der dominanten Idee unter Evangelikalen, die Präsentation der guten Botschaft vor allem mit Gefühlen zu verbinden, unabdingbar. Die Bibel äußert sich klar zum Denken, das

Interview mit Jennie Allen

Nachdem ich alles. von Jennie Allen mit Gewinn gelesen habe, hat mich das Interview mit ihr, das kürzlich bei The Gospel Coalition erschien, natürlich interessiert. Jennie Allen spricht unter anderem über ihn neues Buch Restless: Because You Were Made for More: I headed into this study convicted by John Piper’s words: „It is possible to waste your life.“ I wanted to start a corporate discussion on gifts and callings and dreams for God’s glory. I