Christus allein

Die Christian Reading Challenge: Eine Wasserstandsmeldung

Ende 2017 habe ich die Reading Challenge vorgestellt, bei der es darum geht, sich innerhalb eines Jahres durch eine vorher festgelegte Anzahl an Büchern zu lesen. Es gibt vier Stufen; je nach Schwierigkeitsgrad können zwischen 13 und 52 Bücher in einem Jahr auf der Agenda stehen. Wie ist der aktuelle Stand? Zunächst habe ich mit mehreren Interessenten eine Gruppe gegründet: Wir alle (neun Personen) haben uns 13 Bücher für das Jahr vorgenommen und wollen uns

Bei Manfred Siebald zu Hause

Für mich gehört Musik zu den Dingen, die das Leben unglaublich bereichern; obwohl Musik ja eigentlich keinen konkreten praktischen Nutzen hat. Man verdient schließlich kein Geld damit und auch die Arbeit, die man hat, wird durch Musik nicht erledigt (es sei denn, man ist Musiker). Eigentlich braucht man sie nicht. Aber ist vielleicht gerade das der Punkt? Sind es nicht eigentlich die „unproduktiven“ Dinge, die das Leben wirklich wertvoll machen (und die wir dann doch

Interview mit Alex Reindl: „Jüngerschaft ist die Hauptaufgabe der Kirche“

Biblische Jüngerschaft ist für das persönliche Glaubensleben ein elementarer Bestandteil. Allerdings finden sich (zumindest in meiner Wahrnehmung) nur selten ausgereifte Konzepte innerhalb einer Gemeinde, die sich explizit mit diesem Thema auseinandersetzen. Aus einer persönlichen Not heraus fing ich vor einigen Jahren an, mich tiefergehend mit Jüngerschaft und Mentoring zu beschäftigen. Entscheidend war dann letztlich eine Konferenz des Netzwerkes Biblische Seelsorge im September 2016, die mir die Augen dafür öffnete, dass Gemeinden dieses Thema auf die

Wie Matthias Lohmann zum Glauben kam

Matthias Lohmann, Pastor der FEG München-Mitte und Vorsitzender des Netzwerkes Evangelium21 gibt Zeugnis davon, wie Gott ihn aus einem dem Namen nach geprägten Christentum zum lebendigen Glauben bekehrte. Für mich das entscheidende Faktum: Es gab Menschen, die 1. seine ehrlichen Fragen beantworteten und 2. ihm dabei nicht eine Religion mit Regeln und to-do’s vermittelten, sondern das Evangelium der freien Gnade. Der hörenswerte Bericht findet sich hier:

The Christian Reading Challenge: Leseliste

Gestern habe ich „The Christian Reading Challenge“ vorgestellt. Hier ein paar Ideen und Impulse für eine mögliche Lektüreauswahl. Ich habe mich dabei an der ersten Stufe orientiert: Eine Biografie: Iain H. Murray, John MacArthur. Dienst am Wort und an der Herde Dieses Buch schildert nicht nur das segensreiche Leben von MacArthur, sondern hat auch immer wieder Bezüge zur amerikanischen Kirchengeschichte des 20. Jahrhunderts. Ein Buch über christliches Leben: Randy Alcorn, Geld, Besitz und Ewigkeit Dieses

Ein guter Vorsatz für 2018: The Christian Reading Challenge

Bei Tim Challies habe ich zum ersten Mal von der sogenannten „Christian Reading Challenge“ gelesen. Dahinter steht ein Konzept, das ermöglichen soll, innerhalb eines Jahres mehr und breiter gefächert zu lesen, als man es vielleicht sonst tun würde. Wie funktioniert es? Die Challenge ist aus vier verschiedenen Listen mit Lesevorschlägen zusammengesetzt, die aufeinander aufbauen. Dabei geht es nicht um bestimmte Bücher, sondern um Kategorien; das bedeutet, dass das Thema vorgegeben wird (z. B. Kirchengeschichte oder

R. C. Sproul (1939-2017)

Am Donnerstag verstarb der Theologe R. C. Sproul. Die Trauerfeier wird am Mittwochabend um 20:00 Uhr auf rcsproul.com per Livestream übertragen. Ich habe in den letzten Tagen zahlreiche Nachrufe gelesen, die erahnen lassen, welche Bedeutung er als Theologe und Lehrer gehabt hat. Dabei verstand er es, komplexe Inhalte für jeden verständlich zu machen. Vor einiger Zeit haben wir z.B. sein Buch Bibelstudium für Einsteiger rezensiert. Hier eine Auswahl der Nachrufe: Steven Nichols: Das Vermächtnis von R. C.

Salvator Mundi: Ein Augenzwinkern Gottes

Ein Gastbeitrag von Robert: Vor zwei Wochen wurde auf einer Versteigerung in New York der „Salvator Mundi“ von Leonardo da Vinci zum Rekordpreis verkauft: für 450 Millionen Dollar. Es ist wohl das letzte Bild von da Vinci, das noch im Privatbesitz ist (wobei manche Fachleute bezweifeln, ob es wirklich den Händen da Vincis entspringt). Seitdem wurde viel darüber diskutiert, wie man diesen Kauf bewerten soll. Die einen sagen, der Kauf stinkt zum Himmel und ist

Die Lehren der Gnade: Persönliche Berichte

Hanniel hat vor einigen Tagen in einem 8minütigen-Beitrag erzählt, wie er die Lehren der Gnade entdeckte und wie sie seinen gesamten Alltag verändern. Ich bin sehr dankbar für sein persönliches Zeugnis, weil er mir aus dem Herzen spricht. Manchmal, scheint mir, wird man als Anhänger der Lehren der Gnade als verkopfter Theologe, der unnötige Debatten führt, wahrgenommen. Man übersieht, dass diese Überzeugung nicht aus Liebe zu einem geschlossenen logischen System (das es auch gar nicht