Christus allein

Siegfried Kettling zu Philipper 2,12: Weil Gott alles tut, so tut ihr nun das Ganze!

In Philipper 2,12f. findet sich eine paulinische Aussage von hoher theologischer Kraft und Tragweite: „Schaffet eure Rettung (soteria) mit Furcht und Zittern, denn Gott ist’s, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.“ Da ist zuerst ein Imperativ, der allen Synergismus weit überbietet, geradezu „monergistisch“ lautet: Ihr Menschen, eure Seligkeit zu schaffen, ist eure Sache, da seid ihr dran! Den Abschluß bildet ein Aussagesatz, eine Feststellung, die ebenso „monergistisch“ alles

Wenn das Nein nicht mehr dem Ja dient

– ein Beitrag von Viktor: „Zur Heiligung gehört fraglos Jesu Ruf weg von „der alten Welt“. „Sündige hinfort nicht mehr!“ (Joh 8,11). Zur Heiligung gehört das Wort des Paulus: „Laßt euch nicht dem ,Schema‘ dieses Äons gleichschalten!“ (Rom 12,2). Seid ja keine Konformisten! Gemeinde Jesu ist stets ein Stück „Anti-Gesellschaft“, „Protestgemeinschaft“, „Alternativgruppe“ – oder sie ist „dummes Salz“. Aber dieses „Weg von der Welt (= alter Äon)!“ hat Sinn und Tiefe, Verheißung und Freude nur in dem Ruf Jesu „Her

Achtung, Hochspannung!

Der gestrige sowie der folgende Beitrag stammen von Viktor und gehen auf die Spannung zwischen Gottes Souveränität und der menschlichen Verantwortung ein. Morgen erscheint eine Buchempfehlung zu dem Thema von Helmut. Zum weiteren Nachdenken über diese wichtige Frage, um auf keiner Seite vom Pferd zu fallen und Menschen in falsche (Un-)Sicherheit zu bringen, empfehle ich alle Beiträge in diesem Blog unter der Kategorie „Gottes Souveränität und menschliche Verantwortung“. Siegfried Kettling schreibt über die Spannung zwischen