Christus allein

Leiterschaft und Disziplin

Eine Eigenschaft, die meiner Einschätzung nach unserer Generation insbesondere fehlt, ist Disziplin. Unter diesem Gesichtspunkt zitiere ich aus Geistliche Leiterschaft von Oswald Sanders. Der Leiter ist ein Mensch, der sich zuerst willentlich untergeordnet und gelernt hat, einer von außen an ihn herangetragenen Ordnung zu gehorchen, der sich dann aber eine viel härtere Ordnung von innen auferlegt. Diejenigen, die einer Autorität widerstreben und Selbstzucht verachten, sind nur selten für eine höhere Führungsaufgabe qualifiziert. Sie schrecken vor

Weiterlesen

Spurgeon: Wer darf Abendmahl und Taufe durchführen?

Die Frage der Gemeindestruktur ist für jede Ortsgemeinde relevant. Wer erfüllt welche Aufgaben? Wem stehen welche Aufgaben zu? Gibt es Aufgaben(bereiche), die ganz bestimmten Gruppen vorbehalten sind? Welche Rolle spielen Älteste, Pastoren und Diakone? In jeder Gemeinde kommen Fragen dieser Art auf: Wer darf das Abendmahl durchführen? Wer darf taufen? Wer darf trauen? Dabei ist es wichtig, eine biblische Ausgewogenheit zu bewahren. In russlanddeutschen Gemeinden kommt es zuweilen zu Tendenzen, die dem (oder den) Gemeindeältesten

Weiterlesen

Wann ist jemand lehrfähig?

Feststellung: Es gibt Lehrer, die nicht lehren können Jeder von uns erinnert sich wahrscheinlich im Rückblick auf seine Schulzeit an Lehrer, deren größte Begabung, vorsichtig formuliert, nicht im Unterrichten lag. Kann es das in der Gemeinde auch geben, dass jemand predigt, der nicht lehrfähig ist? Ja, meint Darren Carlson: „Ich arbeite in der Mission und weltweit in der theologischen Ausbildung. Eines der schwierigsten Gespräche das wir immer wieder führen, ist das Gespräch mit Männern, die

Weiterlesen

Verborgene Edelsteine: Warum wir das Potential mancher Gemeindeglieder übersehen

Nathan Young ist Pastor in einer kleinen Gemeindegründung in Middlesbrough, unterstützt von Acts 29. Seine Gemeinde hat 15 Mitglieder. In einem Beitrag auf der Webseite der Gemeinde hinterfragt er ehrlich, wie es passieren konnte, dass er als Ältester dieser kleinen Gruppe das Potential einer jungen Frau in der Gemeinde übersehen konnte. Dabei war doch sein erklärtes Ziel, junge Leute zum Dienst in der Gemeinde auszubilden und heranzuführen. Wie konnte es selbst in einer solch kleinen

Weiterlesen

Qualität eines Ältesten: nicht eigenmächtig

[…] Denn ein Aufseher muss untadelig sein als ein Haushalter Gottes, nicht eigenmächtig… […] – Titus 1, 7 Begriffsdefinition Eigenmächtig zu handeln bedeutet ohne Auftrag und Erlaubnis oder Befugnis; keine Rücksicht auf fremde Zuständigkeit oder Rechte nehmend, auf eigene Faust und eigener Meinung zu handeln. Nur die eigene Sicht zählt. Paulus ermahnt Titus, genau das Gegenteil zu tun. Der Zweck der Eigenschaft Diese Eigenschaft steht im Kontext mit der Verwalterschaft (oder Haushalterschaft) des Ältesten (Siehe

Weiterlesen

Peter Lillback im Gespräch mit Tim Keller und Sinclair Ferguson

Peter Lillback, Präsident des Westminster Theological Seminarys, hat kürzlich einige Fragen an Sinclair Ferguson und Tim Keller gerichtet. Von diesen Brüdern zu lernen, kann ich jedem nur ans Herz legen:  Unter anderem geht es darum, was Reformierte Theologie unserer säkularen Kultur zu bieten hat (Min 19:20), was die größte Versuchung ist, die einem Pastor heute begegnet (Min 27:00) und ob es noch Hoffnung für wirkliche Erweckung gibt (51:40). Besonders hervorheben möchte ich Kellers Ausführungen zum

Weiterlesen

Sola Scriptura und Älteste: Eine Frage der Autorität

Mit dem erstmalig 1520 von Luther formulierten „Schriftprinzip“ wandte sich der Reformator explizit gegen die der Bibel gleichrangig gestellte Autorität der katholischen Kirchenobrigkeit. Damit einhergehend vertraten die Reformatoren das Priestertum aller Gläubigen: Jeder einzelne Christ steht ohne Zwischeninstanz, also unmittelbar vor Gott und genießt unter anderem das Recht, die Bibel selbstständig zu lesen und zu interpretieren. Doch damit entsteht auch eine Spannung: Einerseits berichtet die Bibel in positiver Weise von Christen, die alles was sie

Weiterlesen

Wo sind die Hirten der Gemeinde?

Dietrich Bonhoeffer schreibt in seinem Buch Nachfolge über Mt. 9,35-38: Der Anblick der Volksmenge, der in seinen Jüngern vielleicht Widerwillen, Zorn oder Verachtung erregte, erfüllte Jesu Herz mit tiefem Erbarmen und Jammer. Kein Vorwurf, keine Anklage! Gottes liebes Volk lag mißhandelt am Boden, und die Schuld daran traf die, die an ihm den Dienst Gottes versehen sollten. Nicht die Römer hatten das angerichtet, sondern der Mißbrauch des Wortes Gottes durch die berufenen Diener am Wort.

Weiterlesen

Was wir von Tim Keller über den Umgang mit Unrecht und Kritik lernen können

Kürzlich hat Scott Sauls, der mehrere Jahre mit Tim Keller zusammengearbeitet hat, eine Danksagung an den ehemaligen New Yorker Pastor verfasst (Keller ist letztes Jahr als Pastor zurückgetreten). Sauls reflektiert darin, wie Keller ihn persönlich geprägt hat. Beeindruckend finde ich, wie Keller mit Unrecht und Kritik umgeht (sinngemäß übersetzt): Siebtens ist Tim eines der besten Vorbilder, die ich gesehen habe, wenn es darum geht, Scham mit dem Evangelium zu bedecken. In den fünf Jahren, in

Weiterlesen

10 Zitate zu textauslegendem Predigen von Mark Dever

Wenn eine gesunde Gemeinde eine Versammlung sein möchte, die zunehmend Gottes Charakter widerspiegelt, […] dann dürfte es der beste Weg für die Entwicklung dieser jungen Gemeinde sein, die Christen weiter dazu anzuhalten, Gottes Wort zu lesen. Grundsätzlich bedeutet dies, dass sowohl die Pastoren als auch die Versammlung vom bibelorientierten Predigen überzeugt sein müssen. Textauslegendes Predigen bedeutet logischerweise, dass die Predigt den Bibeltext zu Grunde hat und diesen auslegt und erklärt. […] Der Wille zu bibelorientierten

Weiterlesen