Christus allein

Predigt wie Bonhoeffer!

„Welche Pastoren braucht das Land?“ Dieser Frage geht idea-Spektrum (Ausgabe Nr. 37) hinterher. Es wurden verschiedene Protestanten befragt. Der Mediziner Dr. Gerhard Gräwe trifft den Nagel auf dem Kopf:   Pastoren sollten schriftgemäß predigen und nichts anderes. Dietrich Bonhoeffer (1906-1945) schreibt: „Wie sollen wir in unserem persönlichen und kirchlichen Handeln jemals Gewissheit und Zuversicht erlangen, wenn wir nicht auf festem Schriftgrund stehen?“ Nicht unser Herz entscheidet über unseren Weg, sondern das Wort Gottes. Wer aber

Weiterlesen

Martyn Lloyd-Jones „privat“(3) – Über den Prediger

Eines der bekanntesten Bücher von Lloyd-Jones ist das Werk „Preaching and Preachers“. Christopher Catherwood beschreibt, wie sein Großvater über den Dienst des Predigers dachte: […] [Männer sollten nur dann auf die Kanzel steigen], wenn sie sich nicht imstande sähen, irgendetwas anderes zu tun und durch die Berufung Gottes zu dieser Tätigkeit gedrängt worden seien. Es war natürlich eine große Hilfe, wenn jemand auch natürliche Gaben hatte – beispielsweise ein Redetalent, einen klaren Verstand (eine akademische

Weiterlesen

"John MacArthur – Dienst am Wort und an der Herde"

Wir können uns freuen! Im Juni erscheint die Biografie „John MacArthur – Dienst am Wort und an der Herde“, von Iain H. Murrey, über John MacMarthur, im Bethanien-Verlag. Kaufpreis:13,90€. Zum Inhalt schreibt der Verlag: Seit über 40 Jahren hat John MacArthur es als Lebensziel verfolgt, das Wort Gottes viele Stunden pro Woche zu studieren und in fortlaufender und auslegender Weise zu verkünden, damit die Gemeinde Jesu wächst und gedeiht.  Weil diese schlichte, systematische Verkündigung des

Weiterlesen

Johannes Busch (14): Feingefühl ohne Menschenfurcht

Die Vorbereitung einer Predigt kann zu zweierlei verführen: Einerseits neigen wir dazu, ohne Rücksicht auf Verluste mit knallhartem Einsatz für die Wahrheit einzustehen – vor allem wenn wir meinen, etwas erkannt zu haben (was aber bekanntlich aufbläht). Andererseits ist da die Gefahr der Anpassung, damit man ja bloß niemandem auf die Füße tritt und keinen mit seiner Predigt verletzt. Ein Bericht über eine Predigt, die Johannes Busch in einer ihm fremden Gemeinde halten musste, ermutigt,

Weiterlesen

Da kann ich nur staunen! (2) Heinrich Kemner als Vikar bei Johannes Busch

Heichrich Kemner berichtet von einen ergreifenden Erlebnis mit Johannes Busch: So sehr ich mich im Hause Werdermann wohl fühlte – zu Hause war ich bei meinem späteren geistlichen Freund Johannes Busch. Er gehörte, wie auch sein Bruder Wilhelm, zu den Originalen Gottes. Wer solche Originale nachahmen will, macht sich lächerlich. Manchmal hat man auch bei Pfarrern den Eindruck, dass sie gute Prediger kopieren wollen. Bei den Buschs konnte man sehen, wie natürlich Glaube und Christentum

Weiterlesen

Das Kreuz – Verbindung zwischen Gott und Mensch

Was für eine Bedeutung hat der Tod Jesu am Kreuz für die Menschheit und das Individuum? Geht es hier um meine persönliche Bestätigung im Sinne von „Wie wertvoll ich für Gott bin, dass er einen so hohen Preis zu zahlen bereit war“? Dient das Kreuz nur dazu, meinen Selbstwert zu steigern, wie es u. a. Teile der Gemeindewachstumsbewegung proklamieren? John Piper zeigt am Beispiel der Predigtgestaltung auf, welche (grundlegende) Bedeutung das Kreuz (und damit das

Weiterlesen

Die erweckliche Predigt

Wilhelm Busch äußerte sich in seinen „Plaudereien“ über den „Erfolg“ in der Evangelisation der sogenannten Erweckungsprediger (Krummacher, Spurgeon, etc.) folgendermaßen: Die Botschaft von Römer 3 ist seit der Reformation viel gepredigt worden. Aber je länger, je mehr wurde solche Predigt unaktuell, trocken, lehrhaft. Sie versenkte die Gemeinde in Schlaf. Und nun machte ich die Entdeckung: Die Erweckungsprediger verkündeten die freie Gnade Gottes für Sünder niemals so, dass die Menschen in eine trübe Sicherheit gerieten. Es

Weiterlesen