Freie Gnadenwahl und Verantwortung des Menschen – ein altes Eisen

Peter M. Friesen ist der erste, der den Versuch unternommen hat, ein Geschichtswerk über die Russlandmennoniten abzufassen. In einer 25 Jahre dauernden Arbeit sammelte er Dokumente aus der Mennonitengeschichte, schrieb eigene Texte und verband beides in seinem zweibändigen, 1911 herausgegebenen Werk Geschichte der Alt-Evangelischen Mennoniten Brüderschaft in Russland[1]. Vor allem die Sammlung von Primärtexten bietet…

Jakob habe ich lieb, Esau hasse ich

Matthias Lohmann, Pastor der FeG München-Mitte, hat am 26. Januar über 1. Mose 25,12–34 zum Thema „Gnadenwahl“ gepredigt. Er zeigt auf, dass Gottes souveräner Wille durch ganz normale menschliche Handlungen (V. 12–18), in Antwort auf Gebet (V. 19–21) in der Erwählung von Menschen (V. 22–28) und in echten menschlichen Entscheidungen, die echte Konsequenzen haben (V.…

400 Jahre Synode von Dordrecht, oder: Die Geburtsstunde der fünf Punkte

Vor 400 Jahren saßen im holländischen Dordrecht „von November 1618 bis zum Frühjahr 1619 rund einhundert Vertreter verschiedener nationaler Kirchen zu Beratungen bei der ersten und einzigen gesamteuropäischen Synode der Reformierten zusammen“, schreibt Holger Lahayne, dessen Artikel ich hier umreiße. Der Ausgangspunkt für diese außergewöhnliche Synode war die in fünf zusammenhängenden Punkten dargelegte „Remonstranz“ (d. h.…

Ordo Salutis?!

Ein Gastbeitrag von Simon Koop: Manchmal gibt es unter Christen die Ansicht, der Mensch müsse glauben, um wiedergeboren zu werden. Häufig wird dann im selben Zuge auch Apostelgeschichte 16,31 zitiert, wo Paulus und Silas zu dem Kerkermeister sagen: „Glaube an den Herrn Jesus Christus und du wirst errettet werden“. Der Glaube wird als etwas verstanden,…

Bevor man sich zum Kampf bereit erklärt

Es ist kein Geheimnis, dass es auch unter Christen Meinungsverschiedenheiten gibt. Manche davon betreffen Nebensächlichkeiten und andere ganz zentrale Themen. Wie sollten wir Christen damit umgehen? Wie begegnen wir zum Beispiel anderen Christen, die in wesentlichen Punkten in der Heilslehre ein anderes Verständnis haben als wir? Sollte man für seine Überzeugungen einstehen und den anderen…

Macht die Erwählungslehre Mission überflüssig?

EIn Gastbeitrag von Benjamin Tissen: Es gab und wird wahrscheinlich immer Menschen geben, die aus der Erwählungslehre (Gott erwählt souverän vor Grundlegung der Welt, wer an ihn glauben und zu seinem heiligen Volk gehören wird) schlussfolgern, dass dann ja jegliche Anstrengung, Menschen mit dem Evangelium zu erreichen, überflüssig wäre. Denn ‚Gott macht ja eh alles…

Die Lehren der Gnade – Eine Rezension

Was würdest du tun, wenn du weißt, du hättest nur noch wenige Monate zu leben? Ich weiß nicht, was ich tun würde. Als James Montgomery Boice in so eine Situation kam, als er eine Krebs-Diagnose erhielt, schrieb er Loblieder und arbeitete an dem Buch Die Lehren der Gnade. Er erlebte die Herausgabe des Buches nicht…

Der Wert der begrenzten Sühne

Angestoßen durch eine Aussage auf der diesjährigen E21-Konferenz habe ich in letzter Zeit immer wieder über einen der fünf Punkte des Calvinismus nachgedacht, nämlich die „begrenzte Sühne“. Kai Soltau erwähnte in seinem Vortrag über Charles Spurgeon, dass der „Prince of Preachers“ durch diese Lehre besonders motiviert wurde, das Evangelium zu verkündigen. Das ist deshalb interessant,…

Streben nach Heiligung (1): Wir sprechen nicht gerne über unsere eigene Verantwortung

In seinem Buch Streben nach Heiligung fordert der vor zwei Jahren heimgegangene Jerry Bridges die Gläubigen zu einer christus-ehrenden Heiligung heraus. Lesenswert und lebenswert. Ein Bauer pflügt, sät die Saat, düngt und bestellt das Feld – in dem Bewusstsein, dass er letzten Endes gänzlich abhängig ist von Kräften außerhalb seiner selbst. Er weiß, er kann…

Siegfried Kettling zu Philipper 2,12: Weil Gott alles tut, so tut ihr nun das Ganze!

In Philipper 2,12f. findet sich eine paulinische Aussage von hoher theologischer Kraft und Tragweite: „Schaffet eure Rettung (soteria) mit Furcht und Zittern, denn Gott ist’s, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.“ Da ist zuerst ein Imperativ, der allen Synergismus weit überbietet, geradezu „monergistisch“ lautet: Ihr Menschen, eure Seligkeit…