Christus allein

Das Bild in R. C. Sprouls Studierzimmer

Zugegeben: der Titel dieses Beitrags ist merkwürdig und möglicherweise auch sein Inhalt. Wie komme ich auf das Bild in R. C. Sprouls Studierzimmer? Am 20.12.17 hat Albert Mohler ein Bild von Sprouls Studierzimmer mit dem Text „A chair now empty, but a race well run to the finish. (Desk of Dr. R. C. Sproul, whose memorial service I was honored to  attend today.)“ getwittert: A chair now empty, but a race well run to the

R. C. Sproul (1939-2017)

Am Donnerstag verstarb der Theologe R. C. Sproul. Die Trauerfeier wird am Mittwochabend um 20:00 Uhr auf rcsproul.com per Livestream übertragen. Ich habe in den letzten Tagen zahlreiche Nachrufe gelesen, die erahnen lassen, welche Bedeutung er als Theologe und Lehrer gehabt hat. Dabei verstand er es, komplexe Inhalte für jeden verständlich zu machen. Vor einiger Zeit haben wir z.B. sein Buch Bibelstudium für Einsteiger rezensiert. Hier eine Auswahl der Nachrufe: Steven Nichols: Das Vermächtnis von R. C.

R. C. Sproul: Bibelstudium für Einsteiger

Zusammenfassung des Buches Das Buch „Bibelstudium für Einsteiger“ wurde von R. C. Sproul verfasst, um die grundlegende Bedeutung des Schriftstudiums für jeden Christen aufzuzeigen. Im ersten Kapitel geht es um die fundamentale Frage, warum die Bibel studiert werden sollte. Sproul benennt zunächst Dinge, die vom Bibelstudium abhalten, während er dann in einem weiteren Schritt zeigt, was für ein genaues Studium der Schrift spricht. Im zweiten Kapitel argumentiert der Autor, warum die Bibel persönlich studiert werden

Warum eigentlich Kindertaufe?

Manch ein Baptist (oder welcher wiedertäuferischen Richtung man auch angehört) empfindet die Kindertaufe beinahe als ketzerisch. Diesen recht kurzen Beitrag von R.C. Sproul über die Lehre der Taufe habe ich soeben wirklich genossen. Er zeigt sehr schön von der Bibel her auf, welch reiche Bedeutung dieses Symbol hat. Daneben lässt sich aus dem Vortrag auch die Argumentationslinie der Kindertäufer erkennen, die – richtig verstanden – keineswegs leichtfertig jedem das Heil zuspricht und m.E. durchaus nachvollziehbar

Wenn Sünder sich das Ja-Wort geben (2): Was in der Ehe wirklich zählt

– ein Beitrag von Donatus: Es hat mich erstaunt, wie Dave Harvey an dieses Thema herangeht. Er beginnt mit einem Zitat von R.C. Sproul: „Kein Christ kann Theologie vermeiden. Jeder Christ ist ein Theologe. Dies vielleicht nicht in einem technischen Sinne, aber dennoch ein Theologe. Die Frage, die sich für einen Christen stellt, ist nicht die, ob er ein Theologe ist oder nicht, sondern ob er ein guter Theologe ist – oder ein schlechter!“ Das ist

Der Gefühlschrist

In einem der letzten Beiträge ging es um den Stellenwert von persönlichen geistlichen Erfahrungen. Eine der potenziellen Gefahren bei zu starker Betonung von Erfahrungen benennt R. C. Sproul: Was ist ein Gefühlschrist? Er ist jemand, der sich von seinen Gefühlen leiten lässt, anstatt vom Verstehen des Wortes Gottes. Der Gefühlschrist ist nur dann zum Gottesdienst, Gebet oder Bibelstudium zu bewegen, wenn er sich danach fühlt. Sein geistliches Leben ist nie stärker, als seine momentanen Gefühle.