Christus allein

Über uns

Das Blog Christus allein entstand im Sommer 2011 unter einer Gruppe von jungen Männern. Der Anlass waren neu gewonnene reformatorische Überzeugungen. Der Titel bringt die von den Reformatoren wiederentdeckten Wahrheiten („Fünf Solas“) zum Ausdruck, dass der Mensch allein auf der Grundlage der Gnade Gottes (sola gratia), durch Glauben allein (sola fide) gerechtfertigt wird und die Errettung allein in Christus (solus christus) liegt. Dieser Glaube ist allein in der Schrift (sola scriptura) verankert und führt dazu, dass allein Gott die Ehre (soli deo gloria) gegeben wird. Es geht im Kern um die Erkenntnis, dass das biblische Evangelium nicht mensch-, sondern Gott-zentriert ist. Der Fokus auf Gott offenbart uns viel stärker seine Heiligkeit und Liebe. Dadurch erkennen wir, dass wir viel sündiger und schlechter sind, als wir es jemals für möglich halten. Aber wir verstehen auch, dass wir viel geliebter sind, als wir uns je erträumen können.

Diese Einsichten sind niemals nur trockene Theorie, sondern prägen und verändern unser gesamtes Leben. Das Blog ist mit dem Ziel entstanden, sich über diese Grundüberzeugungen auszutauschen, ihre Konsequenzen für das Leben zu überlegen und sich gegenseitig zur Christusnachfolge zu ermutigen. Um dieses Ziel zu erreichen weisen wir z.B. auf gute Vorträge und Bücher hin, posten Auszüge aus gelesenen Texten und eigenen Ausarbeitungen und geben so Impulse zum Nachdenken. Wir sind überzeugt, dass das Evangelium jeden Bereich des Lebens beeinflusst, deshalb geht es in den Artikeln um eine große Bandbreite an Themen. In den vergangenen Jahren haben wir u.a. Beiträge zu den Themenfeldern Bibel und Bibelstudium, Christ und Welt, Gottes Souveränität und menschliche Verantwortung, Heiligung und Heilsgewissheit sowie Predigt und Prediger veröffentlicht. Über die Seitenleiste kann man auch alle weiteren Kategorien im aufklappbaren Menü finden.

Nach einer längeren Pause haben wir die Arbeit im November 2017 wieder aufgenommen. 2018 werden wir jede Woche einige Beiträge veröffentlichen. Jeden Monat gibt es außerdem einen Artikel in größerem Umfang. Schwerpunktmäßig wollen wir uns, vor allem in den größeren Artikeln, mit unseren eigenen theologischen Wurzeln beschäftigen. Wir sind in einer russlanddeutschen Gemeinde zum Glauben gekommen und wollen unsere Wurzeln vor dem Hintergrund der reformatorischen Wahrheiten reflektieren. Die Reflexion soll auch durch den Blick auf die (eigene) Kirchengeschichte erfolgen. Als dritter Schwerpunkt bleibt weiterhin der Austausch über unsere Grundüberzeugungen bzw. ihre Auswirkungen auf das gesamte Leben. Schön, dass du unser Blog besuchst!

Autoren

Andy

Zurzeit absolviere ich den Masterstudiengang „Lehramt an berufsbildenden Schulen“ mit dem Zweitfach „Germanistik“ und arbeite als Technischer Redakteur. Am EBTC habe ich die Predigerausbildung und das Programm „Biblische Seelsorge“ abgeschlossen.
Ich bin seit 2009 mit Christina verheiratet, wir haben zwei Töchter.

Harry

Ich studiere English und Geschichte auf Lehramt. Ich lese gern gute Bücher und interessiere mich neben meinen Studienfächern außerdem für Politik, Kultur, Philosophie und Theologie (nein, nicht für Sport). Gerne sitze ich auch mit Freunden zusammen, um – wie C.S. Lewis einmal sagte – über Unsinn, Dichtung, Theologie, Metaphysik zu reden.

Helmut

Ich bin mit Adele verheiratet und habe einen Sohn. Ich habe in Bielefeld Geschichts- und Rechtswissenschaften, sowie in Marburg Archivwissenschaften studiert und bin im Moment im Niedersächsischen Landesarchiv in Oldenburg beschäftigt. Ich schaue gerne American Football (Seattle Seahawks) und trainiere dazu auch mit der zweiten Mannschaft der Oldenburg Knights (Linebacker), wobei hoffentlich auch bald die ersten Punktspiele kommen. Neben apologetischen Themen interessieren mich auch Kirchengeschichte und die Geschichte der Vereinigten Staaten und Großbritanniens.

Waldemar

Ich bin mit Katja verheiratet, habe zwei Söhne und eine Tochter. Ich habe Wirtschaftspädagogik studiert und arbeite als Lehrer an einer beruflichen Schule. Neben meiner beruflichen Tätigkeit studiere ich derzeit Theologie am Martin-Bucer-Seminar in München. Ich kann mich für gute Fußballspiele begeistern, mag aber noch lieber gute theologische Gespräche und gesellige Abende unter Freunden.

Neben diesen vier Autoren reichen immer mal wieder auch gute Freunde einen Artikel zur Veröffentlichung ein.

Beitrag teilen:

6 Kommentare

  1. Hallo! Ich bin Amerikaner, aber suche einige Hilfsmittel. Meine Frau und ich habe eine junge Tochter (Katja), die wir zweisprachig erziehen moechten (Englisch/Deutsch). Das Problem fuer uns ist deutschsprachige Bibelquellen zu finden. Wir gehoeren eine reformierte, evangelische, nicht konfessionsgebundene Kirche an.
    Ich suche insbesondere zwei Quellen: eine Bibeluebersetzung, die aehnlich zu der ESV (English Standard Version) ist. Ich habe eine Lutherbibel, aber moechte eine finden, die vielleicht etwas wortgetreuer aber noch lesenswert ist. Die Zweite sei eine Web-Seite, wobei ich christliche (Hoer)buecher finden/kaufen kann, die im Deutsch geschrieben bzw. vorgelesen werden.
    Gaebe es vielleicht auch etwas aehnlicht zu Westminster Bookstore (http://www.wtsbooks.com/), Desiring God (desiringgod.org), oder The Resurgence (theresurgence.com) in Deutschland?

    Vielen Dank!
    Mike

    1. Sehr gute Predigten findest Du in
      „Sermon-online“
      Das ist eine Prediger Datenbank.

      Die Predigten von Roger Libi z.B sind sehr gut….und vieles mehr auch die Studienbibelausgaben dort sind sehr lesenswert.

  2. Hallo Mike,

    vielen Dank für dein Vertrauen. Benutzt du die Lutherübersetzung von 1912? Dann verstehe ich, dass die Sprache dir nicht mehr lesenswert erscheint. Die Überarbeitung von 1984 ist da deutlich aktualisiert worden. Ansonsten wird wohl die Neue Genfer Übersetzung deinen Wünschen am Besten entsprechen, Verständlichkeit und Texttreue miteinander zu verknüpfen. Allerdings gibt es von dieser Ausgabe bislang nur das NT+Psalmen (hier: http://www.amazon.de/Neue-Genfer-Übersetzung-Testament-Psalmen/dp/3438013207/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1376996974&sr=8-1&keywords=neue+genfer+übersetzung)
    Als gute Übersetzungen betrachte ich auch die „Schlachter“ oder „Elberfelder“. Du kannst die erwähnten Übersetzungen hier mal testen:
    http://www.bibleserver.com
    Zu den Ressourcen: Etwas Vergleichbares zu den drei von dir erwähnten Webseiten ist mir nicht bekannt. Höchstens die Homepage vom Evangelium21-Netzwerk, die jedoch noch ausgebaut wird: http://www.evangelium21.net
    Wenn ich Hör-/Bücher erwerbe, schaue ich zuerst beim Betanien-Verlag vorbei:
    http://cbuch.de
    Neuerdings gibt es dort sogar die Möglichkeit, das Sortiment mit dem Filter „reformatorisch“ einzuschränken. Daneben würde ich den 3L-Verlag empfehlen: http://www.3lverlag.de/cms/website.php

    Ich hoffe, dir einige hilfreiche Anregungen gegeben haben zu können.
    Herzliche Grüße,

    Waldemar

    1. Vielen Dank für deine Hilfe Waldemar. Sehr wertvoll! Als ich auf Norderney wohnte, bin ich nur zweimal in die Kirche gegangen (Weihnachten/Ostern). Ich wünsche mir jetzt etwas öfter in die gegangen zu sein. Ich weiss, dass es etwas komisch ist, dass ich Amerikaner bin und so eine Last für die deutsche Kirche habe, aber ich hoffe eines Tages entweder einen Bericht zu hören, dass die deutsche Kirche wieder voll am Leben ist, oder sogar dabei zu sein wann es passiert. Noch mal, vielen Dank für die Rückmeldung und Quellen.

      Mike

      1. Ich bete und hoffe auch, diesen Bericht über eine erneute Reformation in Deutschland irgendwann lesen zu können. Bei Gott ist kein Ding unmöglich. 🙂

  3. Hallo,

    jawohl! Die Schlachter-Übersetzung verknüpft Texttreue und Verständlichkeit recht gut.
    Auch wir beten für (Erweckung in) Deutschland.
    Gottes Segen
    Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.