Kontextualisierung: Missbrauch eines berechtigten Anliegens

Kontextualisierung ist ein Modewort unter den Evangelikalen. Es wird oft mit dem Anspruch verbunden, dass Evangelium durch die Anpassung an die jeweilige Kultur den Menschen näher bringen zu können. John MacArthur legt jedoch zurecht den Finger in die Wunde, wenn er schreibt:

„By contrast, the “contextualization” of the gospel today has infected the church with the spirit of the age. It has opened the church’s doors wide for worldliness, shallowness, and in some cases a crass, party atmosphere. The world now sets the agenda for the church.“

Er beobachtet, dass der Wunsch nach Kontextualisierung bei vielen Gemeinden missbraucht wird und die Tür zur Verweltlichung geöffnet hat. Er spricht sogar von einer „Party-Atmosphäre“ in manchen Gemeinden.
Ich meine, seine Beobachtung trifft nicht nur auf Amerika zu.

Der ganze Artikel kann hier nachgelesen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *