Das Kreuz – Verbindung zwischen Gott und Mensch

Was für eine Bedeutung hat der Tod Jesu am Kreuz für die Menschheit und das Individuum? Geht es hier um meine persönliche Bestätigung im Sinne von „Wie wertvoll ich für Gott bin, dass er einen so hohen Preis zu zahlen bereit war“? Dient das Kreuz nur dazu, meinen Selbstwert zu steigern, wie es u. a. Teile der Gemeindewachstumsbewegung proklamieren? John Piper zeigt am Beispiel der Predigtgestaltung auf, welche (grundlegende) Bedeutung das Kreuz (und damit das Evangelium) wirklich hat:

Das Ziel des Predigens ist die Verherrlichung Gottes, indem seine Geschöpfe sich ihm freudig unterwerfen. Daher liegt ein Hindernis für dieses Predigen in Gott begründet und eines im Menschen. Der stolze Mensch freut sich nicht über Gottes Verherrlichung und der gerechte Gott duldet nicht, dass seine Verherrlichung verachtet wird.
Wo gibt es also überhaupt Hoffnung, dass die Predigt ihr Ziel erreichen könnte – dass Gott verherrlicht wird in denen, die in ihm Erfüllung finden? Kann die Gerechtigkeit Gottes jemals ihre Ablehnung gegen Sünder aufgeben? Kann der Stolz der Menschen jemals von seiner eigenen Eitelkeit befreit werden und an Gottes Herrlichkeit Genugtuung finden? Gibt es Anlass zu einer solchen Hoffnung? Gibt es eine Grundlage für berechtigtes und verheißungsvolles Predigen?
Ja, diese Grundlage gibt es. Durch das Kreuz Christi hat Gott beide Hindernisse für das Predigen überwunden. Das Kreuz überwindet das objektive, äußere Hindernis von Gottes gerechter Verurteilung des menschlichen Stolzes, und das Kreuz überwindet das subjektive, innere Hindernis unserer stolzen Ablehnung von Gottes Verherrlichung. […] Die biblische Perspektive ist, dass das Kreuz den unendlichen Wert von Gottes Herrlichkeit verdeutlicht – und die unermesslich große Sünde meines Stolzes. Was uns schockieren sollte, ist, dass wir Gottes Wert so sehr geringgeschätzt haben, dass sogar der Tod seines Sohnes nötig war, um diesen Wert zu verteidigen. Das Kreuz bezeugt den unendlichen Wert Gottes und die unendliche Abscheulichkeit der Sünde.

Es sollte also deutlich geworden sein: Das Kreuz dient nicht primär dazu, unsere eigene Position zu stärken. Wilhelm Busch trifft es, wenn er sagt: Es geht am Kreuz um unsere Not! Gott sei dank, dass das Kreuz die Not der Sünde wirklich beseitigt und uns eine hohe Wertschätzung Gottes schenkt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *