Christus allein

Schaff in mir ein reines Herz – Mit Gottes Kraft Pornografie überwinden

Björn Gödderz hat in der ARCHE in Hamburg einen wertvollen Vortrag zum Thema Pornografie gehalten. Der Vortrag kann hier angehört oder heruntergeladen werden.

Beitrag teilen:

5 Kommentare

  1. Zu dem Thema kann man, wie ich finde, nicht oft genug auf das Buch „Endlich frei“ von Heath Lambert hinweisen. Wirklich wertvoll und lesenswert!

  2. An sich ein guter Vortrag. Mindestens eine Frage bleibt bei mir offen:
    Leider wird das Erlebnis des Sebastian nicht wirklich erklärt (auch wenn zum Ende teilweise darauf eingegangen wird). Ich finde es ein wenig irreführend. Können dadurch nicht falsche Hoffnungen geweckt werden? Was ist wirklich in der Nacht passiert, als er das Gefühl hatte, er sei nicht mehr süchtig? Kann man das biblisch begründen?
    Oder hat er in dem Moment erst wirklich verstanden, dass er nicht versklavt ist?Rom6,17 z.B.

    1. Danke für deinen Kommentar! Ich hatte beim Hören anfangs denselben Eindruck, empfand die Klarstellung am Ende aber als ausreichend. Was genau bei Sebastian passiert ist kann ich letztlich nicht beurteilen. Ich bin jedoch überzeugt, dass Gott fähig ist, uns in einem Augenblick frei zu machen. Aber oftmals – und das ist m.E. nach biblischem Zeugnis der Regelfall – wird es nötig sein (und Gott letztlich mehr Ehre geben!), uns unseren Hochmut und Egoismus erst über lange Zeit auszutreiben, d.h. wir werden lernen müssen, unsere „Glieder, die auf Erden sind, zu töten“ und „den neuen Menschen anzuziehen“ (Kolosser 3).

    1. Amen! Um diese Freiheit zu verstehen (bzw. nicht misszuverstehen) empfehle ich die Lektüre der S. 70-72 in Typisch evangelisch von Siegfried Kettling. Dort heißt es u.a.:

      Von den sündigen Menschen gilt: ‚Sie können nicht nicht-sündigen‘ (’non posse non peccare‘). Von den Wiedergeborenen heißt es: ‚Sie können nicht-sündigen‘ (aber eben auch sündigen – ‚posse non peccare‘).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.