Christus allein

ESV Scripture Journal: Ein Erfahrungsbericht

Ich lese die Bibel häufig am iPad. Bei allen Vorteilen, die das mit sich bringt, vermisse ich manchmal, mit einem Bleistift und einigen Farbstiften in der Hand etwas im Text zu unterstreichen, bestimmte Aussagen und Begriffe zu markieren oder etwas zu umkreisen usw. Natürlich weiß ich, dass es Apps gibt, die das ermöglichen. Aber so ganz reibungslos wie in einem „echten“ Buch geht das nie. Seit einiger Zeit habe ich die ESV Scripture Journals für mich entdeckt und kann sie gerne weiterempfehlen.

Welche Vorteile bieten die ESV Scripture Journals?

Ein wesentlicher Vorteil (hoffentlich lesen das einige deutsche Verleger) der ESV Scripture Journals besteht für mich darin, dass man die Bücher separat erwerben kann. Ich habe mir nie eine Bibel mit Schreibrand zugelegt, weil ich nicht auf einen Schlag relativ viel Geld in eine Bibel stecken möchte, bei der ich mit meinen Notizen vielleicht nur bis 3. Mose komme. Ich bin mir sicher, dass manch einer diese Erfahrung gemacht hat. Wenn man dann nach zwei Jahren wieder zu der Bibel greift, stellt man außerdem fest, dass man so viel dazu gelernt hat, dass man sich fast der alten Einträge schämt. Also lässt man die Bibel im Schrank stehen. Klar, dass ist überzeichnet, aber ich habe mir tatsächlich immer schwer getan, in meinen Bibeln Markierungen vorzunehmen und Notizen zu machen, da sie „ewig“ in der Bibel zu finden wären. Die Hürde ist deutlich niedriger, wenn ich Buch für Buch zur Hand nehmen kann und sogar Buch für Buch erwerben kann.

Ein weiterer Vorteil der Journals ist die Möglichkeit, sich stärker auf den Text zu fokussieren. Wie gesagt, ich nutze gerne das iPad für die Bibellese und schätze es, schnell parallel eine Studienbibel oder einen Kommentar öffnen zu können. Dennoch habe ich es als Gewinn empfunden, mich beim Bibellesen zwischendurch wieder rein auf das Wesentliche – den Bibeltext – zu konzentrieren. Nach meinem Eindruck kommt es der Aufmerksamkeit zugute, in einem echten Buch zu blättern und Stifte in der Hand zu halten. Mit einem Bildschirm geht ein Stück weit immer ein Konzentrationsverlust oder zumindest die Versuchung einher, sich abzulenken. Dazu haben die ESV Scripture Journals einen schönen Drucksatz, das Papier ist angenehm dick und man hat ausreichend Platz für eigene Notizen.

Ein kleines Manko, das ich bisher festgestellt habe, ist das Taschenbuchformat. Man kann das Journal bei etwas dickeren biblischen Büchern, z.B. bei den Psalmen, nicht einfach aufgeschlagen auf dem Tisch liegen lassen, sonst klappt es direkt wieder zu. Gerade wenn man mit mehreren Stiften hantiert, stört es den Prozess etwas. Genauso ergeht es einem, wenn man das Journal auf seinem Lieblingssessel zur Hand nimmt. Es gibt auch eine Hardcover-Ausgabe, diese lässt sich aber nur im Gesamtpaket erwerben und ist deutlich teurer.

Etwas für deine Bibellese nächstes Jahr?

Vielleicht ist das etwas für deine Bibellese im kommenden Jahr?! Crossway macht hier fünf konkrete Vorschläge, wie das ESV Scripture Journal genutzt werden kann.
Man kann das Journal als Gesamtausgabe für das AT und NT oder für einzelne Bücher daraus wie z.B. die Psalmen oder die Offenbarung erwerben. Wer es noch etwas schicker möchte, kann sich die ESV Illuminated Scripture Journals kaufen. Worauf ich mich besonders freue, sind auch die Greek Scripture Journals, die im Februar 2020 erscheinen sollen. Die Johannesbriefe können hier vorbestellt werden.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.