Der Heilige Geist: Ein Scheinwerfer

Es kommt nicht darauf an, daß du seltsame Gedanken und schöne Aufklärung über das Wesen des Heiligen Geistes selbst bekommst, sondern er will dir nur Jesus wichtig machen. Er bleibt selbst gern im Dunkel, wenn Jesus nur hell beleuchtet wird. Darin ist er wie ein Scheinwerfer, der sein Licht auf einen bestimmten Punkt in der Ferne sammelt. Wo er hingerichtet ist, wird alles hell und deutlich – während das Schiff, von dem er ausgeht, selbst im Dunkel bleibt. So wirft der Geist seine Strahlen auf die zwei Punkte: dein eigenes sündliches Verderben und Jesu große, seligmachende Gnade. Erkenne in diesem Licht deine Not und deinen Heiland und nimm dessen Gnade an, dann hat der Geist sein wichtigstes Werk mit Erfolg an dir ausgerichtet.

Samuel Keller, gefunden hier.

Ein Gedanke zu „Der Heilige Geist: Ein Scheinwerfer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *