Christus allein

Kirchengeschichte: Empfehlungen zum Einstieg

Kirchengeschichte ist wie Gemüse: Man weiß, man sollte es essen, aber oft erscheint es einfach nur langweilig und unspektakulär.

Andrew Wilson (London)

Name an Name, Datum an Datum, Ereignis an Ereignis… Geschichte kann ziemlich langweilig sein. Und es muss schon viel passieren, wenn man seine Zeit in der Beschäftigung mit der Vergangenheit investiert. Dass es dennoch gute Gründe dafür geben kann, wurde hier bereits an anderer Stelle diskutiert.

Wer sich nun also mit Kirchengeschichte befassen möchte, hat mehrere Möglichkeiten, hier einzusteigen. Als erstes natürlich: Gute Bücher!

Gute Bücher

Es gibt eine beträchtliche Anzahl an empfehlenswerten Büchern: Auf diesem Blog wurde vor einigen Monaten der Überblick zur Reformation von Irene Dingel vorgestellt. 2000 Jahre Kirchengeschichte von Armin Sierszyn wurde ebenfalls einige Male erwähnt, ebenso wie Bücher zur Täufergeschichte. Und diese Liste könnte fast endlos fortgesetzt werden.

Dabei treten zwei Probleme auf: Zunächst einmal sind gerade geschichtliche Werke recht teuer und passen nicht in jedes Budget (mal davon abgesehen, dass sie auf der Prioritätenliste vermutlich meistens nicht sehr weit oben stehen). Und es wird keiner großartig darüber erstaunt sein, dass ein Großteil der Leser dieses Blogs (und darüber hinaus) nicht sonderlich motiviert ist, gleich mit den großen Wälzern zu starten.

Was aber sind kompakte gehaltene, aber dennoch ernst zu nehmende Alternativen?

Bedauerlicherweise sind aus dem deutschsprachigen christlich-reformatorischen Raum keine wirklichen Angebote vorhanden, oder mir zumindest nicht bekannt Ein Zeitschriften-Projekt aus dem weiteren Umfeld von Evangelium21 wurde bis heute leider nicht realisiert.

Dementsprechend muss man sich mit Angeboten aus Großbritannien und den USA vorlieb nehmen – was nichts über die Qualität aussagt: viele Angebote sind großartig! Aber man muss zumindest mehr als nur ein paar Brocken Englisch verstehen.

Vorträge von Carl Trueman

Aus den vielen Möglichkeiten möchte ich heute meine erste Anlaufstelle nennen: Ich weiß nicht, wann ich das erste Mal von Dr. Carl Trueman hörte. Aber mich hat sofort die Verbindung zwischen einem festen Vertrauen auf das Wort Gottes und einer fundierten, wissenschaftlichen Herangehensweise an Geschichte begeistert. Seine Vorlesungen sind kurzweilig und zeugen davon, dass er sich nicht davor scheut, auch mal neue Wege zu gehen und dabei „typische“ Vorstellungen seiner Zuhörer zu hinterfragen.

Wer sich also mit Kirchengeschichte (bei Trueman heißt das vor allem mit der Reformation) befassen möchte und einen geeigneten Einstieg sucht, dem seien die Vorlesungen bzw. Podcasts herzlich empfohlen:

Wie nähert ihr euch der Kirchengeschichte?

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.