Christus allein

Leiterschaft und Disziplin

Eine Eigenschaft, die meiner Einschätzung nach unserer Generation insbesondere fehlt, ist Disziplin. Unter diesem Gesichtspunkt zitiere ich aus Geistliche Leiterschaft von Oswald Sanders. Der Leiter ist ein Mensch, der sich zuerst willentlich untergeordnet und gelernt hat, einer von außen an ihn herangetragenen Ordnung zu gehorchen, der sich dann aber eine viel härtere Ordnung von innen auferlegt. Diejenigen, die einer Autorität widerstreben und Selbstzucht verachten, sind nur selten für eine höhere Führungsaufgabe qualifiziert. Sie schrecken vor

Weiterlesen

Was uns zum Lesen motivieren sollte

Lesen ist in unserer Gesellschaft (noch) mit hoher Wertschätzung verbunden. Das zeigt sich z.B. auch daran, dass das Bücherregal gerne in einem öffentlichen Raum, wie dem Wohnzimmer arrangiert wird. Wirklich ausgiebig lesen hingegen tun jedoch recht wenige. Oswald Chambers führt in seinem Buch Geistliche Leiterschaft[1] mehrere Gründe an, warum Leiter mehr als nur spärlich lesen sollten. Täglich sollten sie mindestens eine halbe Stunde für die Lektüre reservieren. Dabei verweist er auf John Wesley, welcher geistliche

Weiterlesen

Wie merke ich mir das Gelesene?

Vor Monaten habe ich damit begonnen aus gelesenen Büchern ausgewählte Zitate in ein Notizbuch zu übertragen. Dabei gilt mein Augenmerk insbesondere präzisen Formulierungen oder Definitionen, ästhetischen Ausdrucksweisen, Lebensweisheiten und das Herz ansprechende Passagen. Mein Ziel mit dem Aufschreiben der Textstücke ist es Fäden zu den Büchern zu spannen, die mir helfen den Inhalt des Buches bei Bedarf wieder aufzurufen. Des Weiteren können diese Zitate, in der passenden Situation gesprochen, für Wegeweisung oder Heiterkeit sorgen, so

Weiterlesen

Mit frischem Rückenwind beten

Mein Gebet ist eine monotone Leier. Lust habe ich keine mehr zum Beten. Ich weiß nicht, was ich beten soll. Beten ist für mich nur ein Aspekt auf meiner To-do-Liste. Wenn es dir so geht, dann kann dich folgender Anstoß von Gunnar Engel „Mit der Bibel beten“ zu einem frischeren, lebendigeren Gebet ermutigen. Ich persönlich empfinde seine Anregung in diesem Video als einen richtig guten Rat.

Weiterlesen

Konflikte | Freue dich an Gott!

Böse Konflikte haben das Potential uns ganz einzunehmen. Jede Handlung wird vom Denken an diesen Streit begleitet. Angst kann sich unser bemächtigen, was sogar zur Depression führen kann. Nach der Warnung „Lass dich nicht provozieren!“ und den beiden Aufrufen „Vertraue Gott!“ und „Tue Gutes!“ ruft der Psalm überaschenderweise zur Freude auf, und zwar zur Freude an Gott. In den Worten des Psalmdichters klingt das so: „Habe deine Lust am HERRN, so wird er dir geben,

Weiterlesen

Konflikte | Vertraue Gott & tue Gutes!

Im Straßenverkehr kennen wir die Warnschilder, die durch die rote Farbe markiert sind, und die Gebotsschilder in blauer Farbe. Ähnlich sieht es im Psalm 37 aus, auf die Warnung nicht zu erzürnen folgen zwei Gebote in Vers drei: „Vertraue auf den Herrn“  und „Tue Gutes!“ (3) Gott zu vertrauen heißt auf seine Souveränität und Güte zu setzen. Jesus illustriert diese Eigenschaften Gottes in der Bergpredigt mit dem Bild vom (aus menschlicher Perspektive) recht unbedeutenden Spatz,

Weiterlesen

Konflikte | Lass dich nicht provozieren!

Das Bühnenbild für den Psalm 37 bietet das gespannte Verhältnis eines Bösen (V. 1) oder Frevlers (12) zum Gerechten (12). Letztgenannter wird durch den Bösen, „der Ränke übt“ (7) und mit den Zähnen gegen ihn knirscht bedroht. In diese konfliktgeladene Szenerie spricht der Psalm zum Gerechten und appelliert zu einem gottehrenden Verhalten. 1 Von David. Erzürne dich nicht über die Bösen, und ereifere dich nicht über die Übeltäter! 2 Denn sie werden schnell verdorren wie

Weiterlesen

Biblisches Konfliktverhalten – die drei Reaktionsmöglichkeiten

Konflikte beherrschen die Welt. Sei es die politische, wie aktuell in den USA, wo die Staatsdiener aktuell keine Vergütung erhalten, da sich die Republikaner und Demokraten nicht auf eine Finanzierung der Regierung einigen können. Ebenso kann es in der Gemeinde bei unterschiedlichen Sichtweisen zu Fragen, wie dem Musikstil oder Personalfragen zu erbittertem Streit kommen. Nicht verschont sind auch unsere engsten Beziehungen, wie die Familie und die Ehe. Konflikte sind wie Unkraut, das sich in jeder

Weiterlesen

Die Mennoniten und die Ingenieurskunst

Nach den ersten dürren Jahrzehnten in der neuen Heimat ging es für die mennonitischen Kolonien wirtschaftlich gesehen aufwärts. Das zeigt sich u.a. an den entstehenden Gutshäusern, der Intensivierung der Bildung und auch am technischen Fortschritt. Die im Buch von Heidebrecht[1] veröffentlichte Passage aus dem Mennonite Historian ist eine nette Geschichte, die den in der Überschrift genannten Aspekt illustriert. Das erste Flugzeug in Russland wurde höchstwahrscheinlich von drei mennonitischen Studenten erdacht, gebaut, und kurz geflogen. Der

Weiterlesen

Die Mennoniten und das Plautdietsch

Freundlich wurde ich vor Kurzem in einer Gemeinde, die ich zum ersten Mal besuchte, vom Pastor im Foyer begrüßt. Als wir uns gegenseitig vorgestellt hatten, wozu selbstverständlich die Erwähnung des vollständigen Namens gehört, meinte er: „Dann kannst du ja plattdeutsch!“ Mit einigen Schlenkern, die deutlich machen sollten, dass dem nur bedingt so sei, bestätigte ich seine Aussage. Der Name verriet ihm meine Herkunft und damit einhergehend schloss er unwillkürlich darauf, dass ich dieser Sprache mächtig

Weiterlesen