Christus allein

Hat die Gnade eine Chance?

Geistlicher Missbrauch in christlichen Gemeinden ist ein verbreitetes Phänomen. David Johnson und Jeff van Vonderen definieren diese Art des Missbrauchs folgendermaßen: Geistlicher Missbrauch ist der falsche Umgang mit einem Menschen, der Hilfe, Unterstützung oder geistliche Stärkung braucht, mit dem Ergebnis, dass dieser betreffende Mensch in seinem geistlichen Leben geschwächt und behindert wird. Ein System geistlichen Missbrauchs zu erkennen kann häufig sehr schmerzhaft sein und in einigen Fällen zur Entfremdung von nahestehenden Geschwistern führen. Was aber

Gemeindegründung als Grundelement von Gemeinden

Tim Keller plädiert in Center Church dafür, dass Gemeindegründung ein natürlicher Bestandteil von Gemeinden sein sollte: In der Apostelgeschichte ist Gemeindegründung kein unnatürliches Ereignis, das mit Gewalt herbeigeführt wird, sondern fester Bestandteil der Gemeindearbeit, der beständig und ganz normal geschieht. Paulus führt nie Menschen zum Glauben, ohne auch eine Gemeinde zu gründen. Jahrzehntelang wurden in der Bibelauslegung Listen von Grundelementen des Gemeindedienstes angelegt, wie sie in der Apostelgeschichte beschrieben werden: biblische Lehre, Evangelisation, Gemeinschaft, Anleitung in der

Halte einen wöchentlichen digitalen Sabbat

David Murray hat eine Reihe von guten Artikeln zum Umgang mit digitalen Medien geschrieben und das Ganze auf fünf Tipps herunter gebrochen: Begegne als erstes Gott; alleine. Schalte vor der Stillen Zeit dein Smartphone aus und meide den Computer. Es ist sehr heilsam, dass du zuerst Gott begegnest bevor du alle anderen triffst. Halte deinen Kopf frei von digitalen Ablenkungen. Benutze eine gedruckte Bibel. (An dieser Stelle habe ich mich noch nicht von ihm überzeugen

Kommentar: Der größte Widerstand gegen eine Reformation kommt aus der Mitte

Vor einigen Tagen hat Evangelium21 die verschriftlichte Form eines Vortrages von Albert Mohler herausgegeben, den er auf der letztjährigen Konferenz gehalten hat. Besonders folgende Aussage ist mir bis heute sitzen geblieben: Der größte Widerstand gegen eine Reformation kommt aus der Mitte, von denen, die sich nicht genau positionieren wollen, die den Frieden […] unbedingt wahren möchten. Das Motiv der „Mitte-Gruppe“ scheint auf den ersten Blick gar nicht so verkehrt zu sein: Ist es nicht besser,

Paul Tripp on the Dangers Facing Every Bible Teacher

Nancy Guthrie hat sich für den empfehlenswerten Podcast Help Me Teach the Bible mit Paul Tripp über sein Buch Dangerous Calling: Confronting the Unique Challenges of Pastoral Ministry unterhalten (hier, auf englisch). Tripp spricht, wie immer, sehr direkt und offen. Er berichtet z.B. über den kritischen Moment, an dem er entmutigt fast seinen Dienst als Pastor quittiert hätte. Tripp lenkt den Blick auf das Evangelium und zeigt eindrücklich, dass Gott gerade in unserer Schwachheit mächtig wirkt: „I’m called to

Streben nach Heiligung (3): Angelegenheiten, zu denen die Bibel nichts ausdrücklich sagt

Aus dem Kapitel neun„Die Sünde töten“ aus Streben nach Heiligung von Jerry Bridges: Aber was ist mit den Sachverhalten, die in der Schrift nicht besonders erwähnt sind – wie erfassen wir Gottes Willen und wie entwickeln wir Überzeugungen auf diesen Gebieten? Vor Jahren gab mir ein Freund, was er seine „Anleitung, wie man Richtiges von Falschem unterscheidet“ nannte. Die Anleitung stellt vier Fragen, die auf drei Versen des 1. Korintherbiefes basieren: Alles ist mir erlaubt – aber

Streben nach Heiligung (2): Zufriedenheit als Indikator für Heiligkeit

Aus dem Kapitel sieben „Hilfe im täglichen Kampf“ aus Streben nach Heiligung von Jerry Bridges: Wir sind nicht nur tot für die Sünde […]; wir sind auch lebendig für Gott. […] Welche Bedeutung hat es, jetzt lebendig für Gott zu sein? Wie hilft uns dies in unserem Streben nach Heiligung? Einmal bedeutet es, dass wir mit Christus in aller seiner Macht eins geworden sind. Es ist ganz richtig, wir können nicht in eigener Kraft ein

Streben nach Heiligung (1): Wir sprechen nicht gerne über unsere eigene Verantwortung

In seinem Buch Streben nach Heiligung fordert der vor zwei Jahren heimgegangene Jerry Bridges die Gläubigen zu einer christus-ehrenden Heiligung heraus. Lesenswert und lebenswert. Ein Bauer pflügt, sät die Saat, düngt und bestellt das Feld – in dem Bewusstsein, dass er letzten Endes gänzlich abhängig ist von Kräften außerhalb seiner selbst. Er weiß, er kann weder die Saat zum Keimen bringen noch den Regen oder die Sonne erzeugen, die erst das Wachstum und die Ernte

Interview mit und Jazz-Vorlesung von Bill Edgar

Ron Kubsch hat kürzlich auf ein Interview hingewiesen, das Christian Heritage mit Bill Edgar geführt hat. Davon inspiriert habe ich mir das Interview angeschaut, das Peter Lillback, Präsident des Westminster Theological Seminarys, mit Edgar geführt hat. Lillback spricht mit Edgar über seine Bekehrung und sein Buch Created and Creating: A Biblical Theology of Culture. Wer sich dafür interessiert, sollte einmal reinschauen: Außerdem sollte man sich nicht Edgars Vorlesung über die Geschichte des Jazz entgehen lassen

Jörg Lauster über Jean Pauls „Rede des toten Christus“

Vor einiger Zeit bin ich in diesem Beitrag auf Jean Pauls Rede des toten Christus eingegangen. Dort habe ich die Frage aufgeworfen, ob „der angeführte Abschluss der Erzählung als aufrichtige Dankbarkeit für den Himmlischen Vater zu verstehen [ist]? Oder geht es darum, dass der Glaube das Beste ist, was uns in dieser vergänglichen und kurzflügeligen Welt passieren kann, wenn er sich auch nachher als Illusion erweist?“ Jörg Lauster schreibt dazu in Die Verzauberung der Welt: